Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 717 mal aufgerufen
 Ratschläge und Tipps
Bohlscheid Offline



Beiträge: 168

04.07.2010 13:51
Ratschläge in der Sommerhitze antworten

Lassen Sie im Sommer niemals Ihren Hund in der Mittagshitze am Fahrrad mitlaufen!

Hunde sollten erst ab 1,5 – 2 Jahren neben dem Fahrrad herlaufen, da junge Hunde noch ein sehr weiches Knochengerüst haben. Hunde schwerer sowie kleinerer Rassen sollten gar nicht neben dem Fahrrad herlaufen. Das gilt auch für übergewichtige, kranke, alte Hunde oder Hunde mit Gelenkproblemen. Gelenkprobleme schlechthin, Verletzungen und/oder Herz- beschwerden können die Folge von übermäßigem und zu schnellem „Radsport“ sein.

Selbst bei den kurzen ersten Touren sollte man immer eine oder mehrere Pausen einlegen. Bei einer späteren längeren Tour sollte dies dann selbstverständlich sein. Hunde können nicht schwitzen, so wie wir, daher ist die Gefahr einer Überhitzung sehr schnell gegeben. Dass man Wasser dabei hat (sowie für sich selber ja auch ein Getränk), ist sehr wichtig. Fahren Sie daher nie in großer Sommerhitze, denn das Wetter spielt beim Fahren eine große Rolle. Die Temperaturen sollten 15°C plus nicht überschreiten um eine Überhitzung des Hundes zu vermeiden. In der Sommerhitze ist es, wenn überhaupt, nur noch in den frühen Morgenstunden oder an schattigen Plätzen möglich, kleine Runden zu fahren und im Zweifelsfall muss eine Sommerpause eingelegt werden. Regen ist kein Grund zu hause zu bleiben, aber die Touren sollten sich in Grenzen halten. Die Hunde sind häufig nicht so motiviert und vor allem bei feucht warmem Wetter ist die Anstrengung für den Hund viel größer als bei Trockenheit.

Lassen Sie im Sommer niemals Ihren Hund im Auto warten!

Ein Schattenparkplatz ist schnell ein Sonnenparkplatz und selbst im Schatten kann sich das Auto ganz schnell extrem aufheizen. In der Sonne dauert es nur wenige Minuten und das Innere eines Wagens erhitzt sich (trotz geöffnetem Fensterspalt) auf Temperaturen um die 60°C, was für den Hund den sicheren Tod bedeutet: Er wird buchstäblich gekocht, denn die Körpereiweiße gerinnen bei so hohen Temperaturen. Jeden Sommer sterben viele Hunde auf diese grausame Weise, obwohl die Halter fürsorglich sind. Sie haben einfach nicht damit gerechnet, dass ein Auto so schnell zur Todesfalle werden kann.

Die Menschen denken einfach nicht daran, dass eine Hitze, die sie selber noch aushalten könnten, für den Hund gefährlich ist. Denn der Hund kann nicht über die Haut schwitzen. Seine Temperatur steigt schneller an als unsere und er braucht wesentlich länger, um sich wieder herunter zu kühlen.

Wenn Sie auf Parkplätzen Hunde in überhitzen Autos sehen, alarmieren Sie sofort die Besitzer (z.B. über Durchsagen im Supermarkt) bzw. die Polizei. Es geht hier oft nur um Minuten!
Wenn der Hund schon deutlich in Not ist, tun Sie alles, um schnell die Besitzer zu informieren. Zur Not schlagen Sie die Scheibe ein.

Hunde aus überhitzten Fahrzeugen müssen sofort in den Schatten gebracht und am besten mit feuchten Tüchern langsam herunter gekühlt werden.

Weitere Informationen und Vermittlung:
Telefon: 06103-3011829
Handy: 0177-2457394

info@tierhilfeaktiv.de

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen