Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 478 mal aufgerufen
 Jahresberichte
Oramus Offline



Beiträge: 207

23.04.2013 18:30
Jahresbericht 2012 antworten

Januar 2012

- „Punkti“ und „Mausi“ – zwei alte Katzen aus einem Reitstall - zogen aus dem Rodgau in die Hegelstraße nach Sprendlingen. Beide waren schon sehr alt und es war ihre letzte Chance noch ein ruhiges Zuhause zu finden. Frau A. sei dank.

„Mausi“ überlebte den Sommer leider nicht.

Sie machte jedoch Platz für eine andere alte „Dame“ aus dem Tierheim.

- Pinkelkater ist in Oberroden ein Problem.

- Der von der Tierhilfe aktiv vor 3 Jahren vermittelte Boxer-Rüde „Diego“ kam aus Mannheim zu Besuch.

- Das Tierheim Dreieich bat um Hilfe im Einfangen einer Mutterkatze und 4 Jungen in Obertshausen. Vier Abende schlugen wir uns um die Ohren, um alle nach „Hause“ zu holen. Mutter und Kinder konnten in gute Zuhause vermittelt werden.

- Katze „Candy“ aus Urberach sollte abgegeben werden. Wir holten sie bis zur Vermittlung zu uns und setzen sie in eine Pflegestelle in Neu-Isenburg.

- Kater „Sancho“ wurde wieder einmal ein paar Tage in seinem Zuhause versorgt. Leider wurden die Krankenhausaufenthalte seines Frauchens immer häufiger. Am 08. April 2012 starb Frau Rump. Wir haben durch sie eine Gönnerin (wir wurden auch im Testament bedacht) und Mitglied der Tierhilfe aktiv verloren.
Sie hat am Ende den Kampf gegen den Krebs verloren.

- Interessenten für Katzen kamen meist an Wochenenden.

- Englische Bulldogge „Mona“ und französische Bulldogge „Thessa“ übernommen.

- Das Tierheim Dreieich bittet wieder um Mithilfe.
„Schiller“, ein kleiner alter Terrier, war aus einer verwahrlosten Wohnung geholt worden. Sein Herrchen war auf der Treppe gestürzt und später seinen Verletzungen erlegen. „Schiller“ hatte in der Wohnung ein Mäntelchen an worunter sich große stinkende Hautekzeme zeigten, seine Augen waren verklebt und trüb. Er war ein schrecklicher Anblick und man wusste gar nicht wo man zuerst anfangen sollte. Dr. Jost in Waldacker hatte die Erstbehandlung vorgenommen. „Schiller“ durfte in eine Pflegestelle, die sich rührend um ihn kümmerte und in der er dann zu guter Letzt auch bleiben durfte.
Bis dahin war noch viel nötig: Fahrt in die Uniklinik Gießen – Dermatologie und Augenarzt. Er war der geduldigste Patient. Er musste lange täglich gebadet werden, erhielt Augensalbe und –tropfen für seine trockenen Augen, die ihn den Rest seines Lebens begleiten würden. Er konnte kaum noch sehen, aber sein Lebenswille war ungebrochen – er war ein liebreizender Hund, der jedem Freude machte. Als dann nach und nach auch sein Fell wieder hergestellt war, konnte man sogar von einem hübschen Hund sprechen.

- An einem Wochenende die Hunde „Sina“ und „Bobby“ den Besuchern des Tierheims Dreieich vorgestellt. Für die französische Bulldogge „Thessa“ Werbung gemacht und Interessenten für unsere Katzen empfangen.

- „Thessa“ konnte nach Mainhausen in eine nette Familie ziehen. Und für „Bobby“ interessierte sich Frau M. aus Niederroden.

- Unser süßer, etwas schwieriger „Bobby“ konnte wirklich eine Woche später nach Niederroden ziehen. Es war ein Abschied mit Tränen. Einige Monate später fuhr Frau Bohlscheid noch einmal zum Kaffee trinken hin und war überzeugt, genau das Richtige für den kleinen Hund gefunden zu haben. „Bobby“ und sein Frauchen sind glücklich

- Kastration von 4 schwarzen Katzen (2 männlich, 2 weiblich).

- Englische Bulldogge „Mona“ in Langen als Zweithund vorgestellt. Leider klappte es nicht. Auch eine Zusammenführung in Götzenhain funktionierte nicht. „Mona“ blieb noch einige Wochen in der Vermittlung bis sie endlich nach Schaafheim vermittelt werden konnte.

- Neujahrsempfänge besucht.

- Hängebauchschweine wurden von Dr. K., Gelnhausen, der jetzt Mainthal/Bischofsheim als Mitglied werben konnte und diese nicht mehr dem Tierheim Dreieich angeschlossen sind, unter den widrigsten Umständen abgeholt. Eine Suchaktion, wo sie hingebracht worden sein könnten, startete.

- Verwilderte, ausgesetzte Katze in Rollwald abgeholt und in das Tierheim gebracht.

- Schwarzer Kater „Gismo“ wurde auf der Hainer Chaussee, Dreieich, von 2 Schülern der Weibelfeldschule gefunden. Er war offensichtlich angefahren worden und hatte sich in das Gebüsch neben der Straße verzogen. Die Jugendlichen riefen eine Tierärztin an, die sofort kam und den Kater mit in ihre Praxis nahm. Über die Tätowierung konnte die Besitzerin ausfindig gemacht werden.
Diese war völlig erschüttert und der Lage nicht gewachsen. Der Kater war zwar erstversorgt worden, musste aber in eine Klinik, da sein Becken kaputt zu sein schien.
Das konnte die Besitzerin sich nicht leisten. Also kamen wir ins Spiel. Die Kleintierklinik am Stadtwald in Frankfurt-Niederrad machte uns ein akzeptables Angebot und „Gismo“ konnte dort operiert werden.
Seine Besitzerin und ein von uns an die Presse gegebener Artikel riefen zu einer Spendenaktion auf, die am Ende alle Erwartungen übertraf. Von € 3,00 bis € 100,00 wurden von Einzelpersonen gespendet. Bei der Tierhilfe gebündelt konnten die Rechnungen für „Gismo“ komplett bezahlt werden.
Außerdem wurden von dem Überschuss noch weitere in Not geratene Tiere ärztlich versorgt.



Februar 2012

- In Sprendlingen wurde die Haltung eines Hundes kontrolliert – war aber alles in Ordnung. Von dem Halter des Hundes wurden wir gebeten, für den kleinen Malteser seiner Eltern ein neues Zuhause zu finden.

- Nachdem wir uns mit den Eltern in Verbindung gesetzt und uns einen Eindruck von dem Hund gemacht hatten, konnte dieser sehr schnell in ein neues Zuhause einziehen.

- In Dietzenbach wurden 2 Schäferhunde in einem Garten auf dem Wingertsberg kontrolliert. Es gab keine Handhabe gegen den Besitzer vorzugehen. Die Hunde waren zu zweit, hatten Auslauf und Zugang zu der großzügigen Gartenhütte und sahen gepflegt aus.

- Noch eine Kontrolle eines Schäferhundes in Sprendlingen endete erst einmal damit, dass die Besitzer nicht zuhause waren. Weitere Recherchen ergaben dann, dass sehr wohl mit dem Hund Gassi gegangen und er auch ins Haus genommen würde.

- Herr V. bittet um die Aufnahme seines 21-jährigen Katers, da er für unbestimmte Zeit ins Krankenhaus musste. Diese unbestimmte Zeit zeigte sich am Ende in 4 Monaten. Eigentlich haben wir es bedauert, den Kater wieder zurückgeben zu müssen, denn er hatte sich sehr gut bei uns eingelebt.

- Es wurde ein Yorkie mit rosa Halsband gefunden. Allerdings konnte auch der Besitzer schnell ausfindig gemacht werden.

- Herr B. in Offenthal hat einen abgemagerten, unkastrierten Kater gefunden. Wir holten den Kater ab und brachten ihn zur Kastration zu Herrn Dr. Jost. Herr B. nahm das Tier später wieder auf und versorgte ihn weiter.

- Labrador-Mix, 2 Jahre, Rüde muss abgegeben werden. Besitzerin konnte selbst ein neues Zuhause für ihn finden.

- Wir wurden angesprochen zu helfen: In Glashütten sollten angeblich 24 Huskys (Inzucht) und 40 Katzen aufgeteilt werden.

- Kleines Kätzchen für Frau P. in Rödermark.

- Wir erhielten Nachricht wo sich die Hängebauchschweine aus dem Tierheim Dreieich befinden könnten.

- Fundkater „Cäsar“ in Oberroden abgeholt und der Zuständigkeit halber in das Tierheim Münster gefahren und abgegeben. Dort wurde er tatsächlich nach einigen Tagen von den Besitzern gesucht und abgeholt.

- Unsere 2 Katzen „Gucci“ und „Chanel“ mussten wieder abgeholt werden. Die junge Frau hatte einfach keine Zeit für sie und wies auch darauf hin, dass sich die beiden nicht sonderlich verstehen würden.

Daraus gelernt und nachhaltig beobachtet wurde beschlossen, diesen beiden jeweils ein Zuhause zu finden. Es klappte tatsächlich nach einiger Zeit und beide sind jetzt mit ihrem Leben sehr glücklich.

„Chanel“ wohnt weiterhin in Sprendlingen und wird hin und wieder – wenn die Besitzer ein paar Tage Urlaub machen – von uns betreut.

- Hengst wegen nicht artgerechter Haltung in einer Reitanlage auf der Hub in Dreieich kontrolliert.

- Frau B. möchte gerne ein kleines ca. 5-jähriges Hündchen haben.

- Kinderzirkus Wannabe zieht um und wird kontrolliert.

- Der Hirsch-Apotheke, Sprendlingen, läuft eine offensichtlich verletzte Boxerhündin zu. Als die alarmierte Polizei kommt, sind auch wir zur Stelle. Wir einigen uns, dass wir das Tier zur Erstversorgung einem Tierarzt (Nennstiel) vorstellen und es dann ins Tierheim bringen. Später konnte die Hündin zu ihrer Besitzerin zurückgebracht werden.

- Herr G. aus Buchschlag bringt einen verletzten Vogel und überweist uns tatsächlich eine Spende für unsere Bemühungen. Vielen Dank.

- Verletzte Taube in Gravenbruch eingefangen und – wie auch o.a. Vogel – zu Herrn Brahm nach Egelsbach gebracht.

- Wie so oft können wir die Spendenbox im Fressnapf, Rödermark, leeren. Wir bedanken uns für diese Hilfe.

- Unkastrierten, zugelaufenen Kater abgeholt.

- Frau Z. ist eine kleine, braun getigerte, abgemagerte Katze zugelaufen. Wir holen sie ab und bringen sie ins Tierheim – Verdacht auf VIP.



März 2012


- Yorkshire Rüde „Billy“ kommt zu uns und wird einige Wochen später nach Niederroden vermittelt. Er war ein Ausnahme-Yorkie, springlebendig, gesund und super lieb.

- 3-farbige Katze in Buchschlag vermisst.

- Hündin „Kessi“ sucht kurzfristig eine Bleibe.

- „Schiller“ wird immer noch von uns mit versorgt.

- Yorshire in Neu-Isenburg gefunden. Polizei bittet um Mithilfe.

- Norwegischer Waldkater abgeholt und zum Kastrieren zu Herrn Nennstiel gebracht.

- „Emma“ – eine Border Collie Hündin soll vorübergehend am Flughafen in der Hundepension untergebracht werden. Die familiären Zustände sind nicht stabil und die Besitzerin absolut überfordert. Außerdem muss sie sich in eine Klinik begeben, die Länge des Aufenthaltes ist unklar. Sie bittet um Hilfe in der Unterbringung und möchte ihre Hündin zurück. Tierhilfe erhielt zwar eine Spende von Frau S., diese deckte jedoch die Unterbringungskosten nicht.
Dann entschloss die Besitzerin doch, dass „Emma“ vermittelt werden könnte.

Es wurde eine super Stelle in der Nähe von Kassel gefunden. Die großzügige Abgabegebühr für die Hündin ließ uns dann doch nicht ins Minus rutschen.
Wir bekommen heute noch Berichte, wie super wohl sich Besitzerin und Hündin fühlen.

- Und dann kam „Elli“. Eine kleine ca. 10-11 Jahre Dackel-Mix-Dame, die vor 8 Jahren aus Spanien kam und ein Frauchen hatte. Nun läuft Frauchen an Krücken und kann sich nicht mehr um „Elli“ kümmern.

Da bei unseren lieben Schäfer´s der Hund eingeschläfert worden war, passte „Elli“ gut als Seelentröster und neuer Partner. Sie wird geliebt und gut behandelt und gibt Liebe und Freundschaft zurück. Wir hoffen, dass alle noch sehr lange zusammen bleiben werden.

- Sozialstelle Langen bittet um Unterbringung eines kleinen Hundes, da die Besitzerin in die psychiatrische Abteilung eingewiesen wurde. Auch der TSV Langen/Egelsbach sowie die Familie wurde eingebunden.

- Katzenvermittlung nach Jügesheim.

- Wir wurden zu einem Reiterhof in Messel gerufen. Dort gab es unkastrierte Katzen und man brauchte Hilfe beim Einfangen. Die Sache wurde angegangen, der Reiterhof-Besitzer bezahlte die Kastrationen und nahm die Tiere zurück auf seinen Hof.

- Norwegischer Waldkater „Merlin“ wird in sein neues Zuhause nach Büdingen gefahren. Er ist der Dritte im Bunde und nach anfänglichen Schwierigkeiten klappt es hervorragend.



[b]April 2012[/b]

- Das große Drama um das Tierheim Dreieich begann: Die Tierheimleiterin sollte gehen, das Tierheim wurde für Gassigeher geschlossen, es wurde ein Aufnahmestop durchgesetzt, der für uns bedeutete, dass wir mit einer Flut von Katzen zu tun bekamen, die kaum zu bewältigen war.

Die Fraktionsvorsitzenden der örtlichen Parteien wurden angeschrieben und um Hilfe gebeten hier ihren Einfluss geltend zu machen. Nur 2 antworteten: 1 x „Werde mich schlau machen“. 2 x Zwischenbescheid.

Tierhilfe aktiv solidarisiert sich mit denen, die eine Änderung der Tierheim-Verantwortlichen anstreben. Frau Klein und Frau Bohlscheid entschieden sich, bei Landrat Quilling um einen Termin zu bitten, damit das Thema angesprochen werden könnte.
Dieser Termin erschien erfolgversprechend. Leider kam es nicht zu dem vorgeschlagenen Runde-Tisch-Gespräch mit dem Vorstand und den Vertretern der Mitgliedskommunen – Herr Quilling als Mediator.

Es wurde über Wochen und Monate diskutiert, geschrieben, abgewogen und verworfen.

Als dann endlich eine neue Tierheimleitung gefunden war, die im Sommer 2012 ihren Dienst antrat, waren die Erwartungen zurückhaltend aber auch kompromissbereit.

Am Ende wurde die Zusammenarbeit wieder intensiviert und verbesserte somit den Status rund ums Tier. Die Verantwortlichen des Vorstands sind nach wie vor im Amt!!!! Aussitzen ist hier die Devise und diese hat sich offensichtlich wieder einmal bewährt.

- In Offenthal wurde ein Nilgansehepaar mit jung geschlüpften Küken gesichtet. Man war der Meinung, dass die Tiere nicht ihrem Schicksal überlassen werden dürften, da ringsherum kein Wasser erreicht werden konnte.

Mit Kescher und Netz bestückt ging es auf freiem Acker und unübersichtlichen Geräteschuppen auf „Jagd“. Und das alles an einem schönen Sonntag, an dem man in der Sonne sitzen, Kaffee trinken und es sich gut gehen lassen sollte!

Am Ende und nach einigen Stunden hatten wir die Küken und Mutter. Vater saß auf dem Dach und kam nicht mehr runter. Nachdem wir uns mit der Wildtierpflege in Verbindung gesetzt hatten, konnten wir beruhigt den Vater zurück lassen. Der würde sich eine neue Frau suchen. Wichtig war, dass Mutter und Kinder zusammen waren.

Mit einer Katzentransportbox für die Küken und Mutter im Kescher fuhren wir los und setzten sie weit ab von allem am Main aus.

- In der Liebknechtstraße ist ein schwarzer Kater mit weißen Füßen und Latz zugelaufen. Wir untersuchten sofort, ob er tätowiert oder gechipt war. Bingo, Tasso konnte die Besitzerin ermitteln, die sich kurze Zeit später meldete.

Auch sie wohnte mit ihrem Mann, 2 Hunden und dem Kater in der Liebknechtstraße! Da wurden Erinnerungen wach. Es war genau die Besitzerin, die im Sommer 2011 ihren langhaarigen, weißen Kater vermisste (nicht nur einmal) und Frau Bohlscheid angezeigt hatte, diesen unterschlagen zu haben.
Sie protestiert sogar mit Bannern und Flyer vor unserem Sommerfest 2011in Offenthal!

Wieder einmal mussten wir uns um ein Tier kümmern, das sich zu Hause offensichtlich nicht wohl fühlte und ein neues Zuhause suchte. Monate später starb der Kater. Er war jedoch noch oft bei den Menschen, die ihn immer wieder aufnahmen und die Besitzer informierten, damit er abgeholt werden konnte.

- In Offenthal auf offener Koppel werden Pferde attackiert und verletzt. Man bittet uns um Hilfe.

- Anfrage, ob die Tierhilfe einen Kaffee- und Kuchenstand im Bürgerpark Sprendlingen zum Kunst- und Handwerkermarkt bestücken könnte, wurde bejaht. Das Tierheim hatte kurzfristig wegen Helfermangel abgesagt!



Mai 2012

- „Madox“ – ein roter Cocker-Mix soll vermittelt werden.
Leider hat der Hund so seine Macken und es wird schwierig. „Madox“ darf so lange bei der Vorbesitzerin, die ihn auch als Welpe vermittelt hatte, bleiben.


- Mutterkatze mit 5 Jungen (ca. 3 Wochen alt) vor dem Tierheim Dreieich ausgesetzt übernommen. Die Jungen hatten Schnupfen und mussten tierärztlich behandelt werden. Da die Mutterkatze besonders lieb und anhänglich war, konnte die Aufzucht ohne Probleme ablaufen.
Alle wurden sehr gut zu gegebener Zeit vermittelt.

- Frau v. B. hatte wieder einmal ein Problem mit ihren Meerschweinchen.

- Schwarz/weiße Katze zur Vermittlung übernommen.

- Ca. 8-9 Monate alter Labrador sitzt völlig abgemagert mit seiner Besitzerin am Kiosk. Hier wurde das Vet.amt eingeschaltet.

- Pudel in Sprendlingen entlaufen. Er wird wieder gefunden.

- Die Mitarbeiterin eines Kindergartens bittet um Kontrolle eines Hundewelpen.
Dieser gehört einer alleinerziehenden Frau mit 3 Kindern – offensichtlich in schlechten sozialen Verhältnissen. Frau Bohlscheid kontrolliert und bietet ihre Hilfe an. Mehr konnte leider nicht unternommen werden.

- Eine Schäferhündin in schlechter Haltung wird gemeldet. Man trifft sich zufällig auf der Wiese und Frau Bohlscheid spricht die Besitzerin an. Natürlich stimmt alles nicht! Aber nun weiß sie, dass man die Unterbringung und Haltung des Tieres beobachtet. Vielleicht wird es jetzt besser.

- Kater wird vermittelt und nach einigen Tagen wieder abgeholt. Er hat vor lauter Stress alles vollgepinkelt und konnte sich auch nicht mit der Katze im Haushalt anfreunden.

- Kleiner Rüde in Dreieichenhain wird gemeldet, dass man sein Zuhause kontrollieren sollte. Der Hund würde nicht gesund aussehen und käme nicht genug raus.

Wir konnten nicht sofort reagieren und erhielten demnach bald wieder einen Anruf.

Als wir dann unseren Besuch abstatteten wussten wir, dass wir viel früher hätten gerufen werden müssen. Der alte Yorkshire Terrier sah total verwahrlost aus, hatte einen offenen Tumor auf der Stirn, stinkende verfaulte Zähne und trockene Augen. Sein Frauchen ließ ihn nur noch in der Küche, wo er oft genug hinpinkelte, weil er den weiten Weg allein in den Garten nicht fand.

Wir überzeugten die Besitzerin, dass der Hund dringend ärztliche Hilfe benötigte und wir gerne bereit wären, ihn dem Tierarzt vorzustellen. Sie stimmte zu und wollte auch die Kosten übernehmen. Gesagt getan, der Hund wurde in Narkose gelegt, der Tumor entfernt und 7 Zähne gezogen. Außerdem waren noch kosmetische Details nötig (Krallen schneiden, mit Fäkalien verklebte Haare zwischen den Zehen entfernen, etc.). Damit er seine Medikamente wirklich verabreicht, gebadet und die Augen behandelt bekommen würde, blieb er bei uns.

Nach einigem hin und her kamen wir überein, dass der Hund nicht mehr in sein Zuhause zurück gehen sollte, sein ehemaliges Frauchen wäre nicht in der Lage gewesen, den Hund entsprechend zu behandeln und es wäre eine Frage von Zeit gewesen, wann er wieder in einen solch schlechten Zustand verfallen wäre.

In der Zwischenzeit haben wir eine gute Pflegestelle gefunden, denn eine Vermittlung scheint unmöglich. Er braucht doch umfangreiche Medikamente (Herz, Augen, etc.) und ist alt und eigen. Zum Teil übernimmt die Pflegestelle sogar die Kosten (Futterkosten entstehen uns keine).

- Jack Russel in Sprendlingen soll kontrolliert werden, weil er nicht raus kommt.

- Wieder einmal müssen wir eine Taube abholen. Wildtierhilfe übernimmt sie. Wir bedanken uns mit € 50,00 für die immer gewährte Hilfestellung.

- „Nicki“s Kater braucht Hilfe. Die Familie hat nicht genug Geld, kein Auto und weiß nicht was sie machen sollen. Frau Bohlscheid fährt Kater und Besitzerin in die Kleintierklinik am Stadtwald nach Niederrad. Nach eingehender Untersuchung muss der Kater eingeschläfert werden.
Tierhilfe übernimmt die Kosten und sorgt für eine ordentliche Beerdigung.
Die junge Familie ist auf einer Seite sehr traurig, doch auf der anderen Seite erleichtert, weil ihnen geholfen wurde.

- Katzenvermittlung läuft im Moment sehr gut.

- Dietzenbacher Einsatz.

- In Langen sollte unbedingt ein großer Schäferhund und dessen Halterin kontrolliert werden. Obwohl nicht unser Einsatzgebiet wollten wir erst einmal schauen, was überhaupt los ist.

Es war schier eine Katastrophe. Die Halterin, die im 3. Stock eines Mehrfamilienhauses wohnte, war kaum in der Lage, diesen großen Hund Gassi zu führen. Außerdem erzählte sie uns eine Schauergeschichte über ihren ehemaligen Lebensgefährten, dem der Hund eigentlich gehörte. Sie selbst war in einer labilen, psychisch komplett durchgedrehten Verfassung. Was wir dann allerdings doch erfahren konnten war, dass der Hund „Bruno“ aus dem Tierheim Fulda vermittelt worden war.
Wir gingen mit der Halterin und ihrem Hund spazieren, damit das wenigstens gewährleistet war und versprachen, mit ihr Kontakt zu halten.
Das Gespräch mit dem Tierheim war ausgesprochen positiv, sie wollten kommen und den Hund wieder abholen bzw. klären, warum er nicht bei dem Lebensgefährten bleiben konnte, der auch den Vertrag unterschrieben hatte.
Obwohl das Sozialamt, Langen, die Verhältnisse der Halterin kannte, wollten Sie keine Hilfestellung geben!
Nach ein paar Wochen wurden wir informiert, dass der Hund wieder bei seinem Besitzer ist und das Tierheim dieses Zuhause auch kontrolliert hat. Also für den Hund war die Welt jetzt in Ordnung.

- In Neu-Isenburg eine Falle aufgestellt, um eine streunende Katze einzufangen.



Juni 2012

- Meerschweinchen-Probleme – mit dem Tierheim Rüsselsheim Kontakt gesucht.

- Gute Vermittlungen von unseren Katzen – es werden langsam weniger!!!

- Hilferuf einer Frau, der ein Vögelchen in die Küche geflogen ist und sich jetzt in einer Schublade aufhält….

- Frau G. möchte ihren 16-jährigen Kater unter großem Herzeleid abgeben weil sie in eine Wohnung zieht, die Tierhaltung nicht vorsieht.
Wir konnten sie überzeugen, dass sie noch einmal mit dem Vermieter sprechen sollte, denn der Kater hat aufgrund seines Alters keine große Lebenserwartung mehr. Sie sollte dem Vermieter einfach zusagen, dass sie sich dann kein neues Tier mehr anschafft.
Das klappte und Frau G. war sehr dankbar. Nach nur wenigen Wochen in der neuen Umgebung starb der Kater.

- Großaktion in der Kanonenstraße, Sprendlingen.

Hier hatten sich über die vergangenen Jahre immer mehr Katzen angesiedelt, wurden zwar gefüttert aber nicht kastriert. Nun waren schon wieder 3 Würfe junger Katzen da und Abnehmer konnten nicht mehr so leicht gefunden werden.
Der Mann war total überfordert und hätte auch die Kosten für Kastrationen von 3 weiblichen und 3 männlichen Katzen nicht erbringen können.
In Absprache holten wir erst einmal 13 Katzenbabys im Alter zwischen 7 und 9 Wochen ab. Dann wurden die Fallen bestückt und nach und nach die erwachsenen Tiere gefangen, kastriert und gekennzeichnet.
Diese durften wieder in die Kanonenstraße zurück. Kosten übernahm der Verein Tierhilfe aktiv.
Wir fanden für alle Katzenkinder neue Zuhause.

- 9-jährige Katze „Luna“ soll von Haus zu Haus vermittelt werden.
Klappte in kürzester Zeit.

- Zwischen Sprendlingen und Neu-Isenburg wurde am späten Abend ein kleines, schwarzes Katzenbaby gefunden und uns übergeben. Die Suche am nächsten Tag nach weiteren Katzenkindern verlief erfolglos.

- Bündnis Die Grünen-Stammtisch war stark von den Problemen des Tierheim Dreieichs und der Katzenkastrationspflicht nach dem Paderborner Modell geprägt.

- Im Sudetenring, Sprendlingen, wurde ein junger roter Kater (unkastriert) gefunden. Wir holten ihn ab und stellten fest, dass er ausgesprochen menschenbezogen und lieb reagierte. Sehr schnell konnte er kastriert und vermittelt werden.

- Berner Sennhund in Pflege genommen.
Katze aus Neu-Isenburg in Pflege genommen.

- In der Herrnröther Straße muss umgezogen werden, da das Haus abgerissen wird.
Hier hatte sich vor einem Jahr bereits ein grauer, großer Kater eingefunden und anfüttern lassen. Man baute ihm sogar eine Winterunterkunft. Hin und wieder kam er auch ins Haus, blieb aber recht zurückhaltend.

Man wollte ihn nun nicht so zurück lassen. Also stellten wir eine Falle auf, in der er nach 2 Tagen auch hinein ging. Wir brachten ihn als erstes zum Tierarzt um festzustellen, ob er kastriert und/oder gekennzeichnet ist. Aufgrund einer Tätowierung konnten wir feststellen, dass Dr. Jost ihn kastriert hatte, und zwar für das Tierheim Fechenheim. Über Tasso ermittelten wir den Besitzer. Dieser wunderte sich, dass nach fast einem Jahr sein Kater wieder auftauchte, den er verzweifelt mit Suchplakaten und Posteinwürfen in seiner unmittelbaren Umgebung gesucht hatte. Der Kater und sein Bruder waren vom TH Fechenheim als Wohnungskatzen vermittelt worden. Dieser Kater hatte sich durch das Balkonnetz nach draußen befördern können und wurde dann von einem Hund gejagt. Dass er nur ca. 300 m weiter ein „neues Zuhause“ fand, ahnte der Besitzer nicht.
Der Kater wurde abgeholt und in sein eigentliches Zuhause zurückgenommen. Er näherte sich seinem „Bruder“ und dem Hund nach und nach wieder an.

Die Menschen, die ihn gefüttert hatten, hätten viel früher aktiv werden müssen, um festzustellen, dass er ein Zuhause hat und gesucht wird!

- Unsere Katze „Frieda“ mit dem kurzen Schwanz, die schon lange auf ein neues Frauchen/Herrchen wartete, konnte nach Frankfurt-Niederrad vermittelt werden.
Sie wurde damit auch Therapie-Katze, da Frauchen sich von einer Krankheit erholen musste. Später kam noch ein kleiner Hund dazu.

- Schwarzer toter Kater in Buchschlag abgeholt und ins Tierheim Dreieich gebracht.

- In der Mittelstraße, Sprendlingen wird ein junger Mauersegler gefunden. Er wird von uns zu Frau Matthes – die Expertin für Mauersegler – gebracht.



Juli 2012

- Das Tierheim Dreieich ist immer noch im Fokus der Tierschützer und hat uns viel administrative Arbeit gemacht.

- Dalmatiner-Rüde „Pascha“ soll abgegeben werden. Er wurde von seinem Frauchen angeschafft und liebevoll aufgezogen als sie noch nicht daran dachte, sich zu verehelichen. Dann kam der „Richtige“ für sie aber nicht für den Hund, dieser wurde abgelehnt und nachdem 2 Kinder geboren waren, in die Garage einquartiert, d.h. er konnte von der Garage in den Garten aber nicht mehr ins Haus. Für „Pascha“ war das kein Zuhause mehr und Frauchen litt ebenfalls unter dieser Situation. Somit entschloss sie sich, für ihn ein neues liebevolles Zuhause zu finden.
Herr und Frau Schmidt, die die Dalmatiner-Experten in unserem Verein sind, nahmen „Pascha“ ins Rudel auf.
Ihnen ist es zu verdanken, dass er schnell über die Trennung hinwegkam. Es dauerte leider einige Monate bis endlich ein neuer Besitzer/Besitzerin gefunden werden konnte.
Herr und Frau Schmidt opferten viel Zeit, sich mit den neuen Besitzern zu besprechen und schauten sich selbstverständlich auch das neue Zuhause kritisch an. Alles ist in Ordnung und man hält weiterhin Kontakt.

- Ein kleiner Hund sollte mal wieder untergebracht werden, weil Herrchen ins Krankenhaus kam. Am Ende konnte es innerhalb der Familie geregelt werden.

- Dann lief endlich – nach über einem Jahr – die Vermittlung für „Sina“ (unsere portugiesische Hündin) an. Die Frau aus Niederroden, die vorbei kam, sich 1 Stunde mit „Sina“ beschäftigte und sie gleich mitnehmen wollte, sagte am nächsten Tag ab: „Sie hätte den Eindruck, Frau Bohlscheid wolle die Hündin gar nicht vermitteln!!!“
Es war wahrscheinlich die Sorge, dass ich das neue Zuhause inspiziere, denn mitgeben wollte ich „Sina“ nicht sondern vereinbarte für den nächsten Tag einen Termin in Niederroden zur Übergabe. Hatte da Frau F. etwas zu verbergen?

- Am 10. Juli 12 hatten Frau Klein und Frau Bohlscheid ihren Termin beim Landrat.

- Schildkröte in Sprendlingen entlaufen….. Große Aufregung: das hat sie noch nie gemacht!
Stunden später wurde die Kröte von einem anderen Tierschützer zurückgebracht.

2 Wochen später kam wieder eine Meldung einer entlaufenen Schildkröte. Hier kennen wir leider den Ausgang nicht.

- Frau U., die kein Geld für die Katration ihrer Katze hat, wurde von der Tierhilfe unterstützt.

- Ein junges Mädchen war in Not: sie hatte vor wenigen Tagen einen kleinen Welpen über das Internet für viel Geld gekauft. Nun konnte sie „Cookie“ nicht behalten, weil ihre Mutter allergisch auf den Hund reagierte.

Sie wollte unbedingt selbst ein neues Zuhause für ihn finden und wir nahmen „Cookie“ in der Zwischenzeit nur ein paar Tage bei uns auf.

- In Urberach ist eine schwarze Langhaarkatze, 6 Jahre, nur für Wohnung abzugeben.

- Schwarzer Kater wird vermisst.

- Kleine Schwalbe, die auch ein Mauersegler hätte sein können, erst zu Frau Matthes gebracht. Hier wurde die Erstversorgung vorgenommen aber da es eine Schwalbe war, brachten wir diese zu Herrn Brahm nach Egelsbach.

- Fundhund „Merlin“ war mit Herrchen zu Besuch in einem Spendlinger Garten.
Von dort war er ausgebüchst und einer Joggerin nachgelaufen. Unsere Recherchen über Polizei und Tierheim waren erfolgreich und der Besitzer konnte seinen Hund wieder abholen. Eine Plakette mit Namen und Telefonnummer wäre hier sehr hilfreich gewesen.

- Kastration eines verwilderten Hauskaters in Neu-Isenburg!

- 1 Katze/1 Kater aus einem Garten in Sprendlingen zur Kastration. Der Besitzer war nicht sehr einsichtig, wollte aber die Katzen auch nicht wieder zurück.

- Wieder einmal werden wir um Hilfe gebeten bei einem Todesfall behilflich zu sein und 2 Katzen zu übernehmen. Auch hier hat sich innerhalb der Familie eine Lösung ergeben.

- Schildpatt-Katze, die in der Rostadt angefüttert worden war, lag Sonntag abends angefahren an der B 3. Frau Sch. nahm sie als tot in ihr Auto auf, musste aber während der Fahrt feststellen, dass sie noch lebte. Sie verwüstete das Auto völlig außer sich durch den Schock.
Wir entschieden, dass sie in die Klinik nach Niederrad gefahren wird. Man stellte keine inneren Verletzungen fest, jedoch, dass sie offensichtlich Babys säugt. Trotz Suchaktion konnten die Babys in dem großen Areal nicht gefunden werden. Die Katze wurde dann kastriert und aufgenommen.



August 2012

- In Gravenbruch wird eine kleine Hündin gefunden und zu Frau Bohlscheid gebracht. Die Finderin glaubt, dass die Kleine eine Blasenentzündung hat.

Frau Bohlscheid gab ihr Futter mit und meldete der Polizei den Fund. Da es Sonntag war, konnte das Tierheim nicht erreicht werden.
Die Besitzer wurden gefunden.

- Katzeninteressenten aus Walldorf.

- In der Koberstadt, Langen, wird offensichtlich kranker Kater von Frau S. (unseren Mitgliedern sicher noch bekannt) auf der Straße liegend gesichtet.
Offensichtlich betrunken und laut schimpfend holte sie das Tier ab!

- Es werden 2 Katzen gegen eine Spende in Pflege genommen.

- Und dann kam sie! Das neue Frauchen für „Sina“. Endlich konnte die kleine braune, portugiesische Hündin in ein neues Zuhause ziehen. Sie kommt hin und wieder zur Pflege zu Frau Bohlscheid, hat sich aber super neu orientiert und alle sind glücklich. Endlich!

- Auch Katzendame „Chanel“ findet ein neues Zuhause.

- In Neu-Isenburg ist eine kleine getigerte Katze den Eheleuten M. zugelaufen. Sie möchten wissen, wie man feststellen kann, wem sie gehören könnte, denn sie ist lieb, anhänglich und hin und wieder offensichtlich ein paar Tage zu Hause.

Beratung und ein Besuch beim Tierarzt ermittelt die Besitzerin. Man kommt überein, dass wenn die Katze doch lieber bei M. wäre, weil zuhause zu viele andere Tiere sind, sie auch bleiben könnte.
Gesagt, getan, diese Katze hatte ab sofort ein neues Zuhause und kommt auch hin und wieder zu uns in Pflege, wenn Herrchen und Frauchen wegfahren müssen.
In der Zwischenzeit haben wir sehr guten Kontakt und die Eheleute M. möchten Mitglied bei der Tierhilfe werden.

- Getigerte Katze in Heusenstamm vermisst. Trotz Tätowierung konnte sie nicht gefunden werden.

- Leider kam eine von uns vermittelte Katze auf der Straße ums Leben. Die Familie würde gerne wieder eine aufnehmen. Wir vermittelten eine erfahrene Katze, die besser mit der Straße, die eigentlich keinen Durchgangsverkehr hat, umgehen wird.

- Anruf aus Neu-Isenburg ergab, dass ihre Katze schon wieder trächtig sei und die Mutter des jungen Mädchens diese nicht mehr möchte. Der kleine Kater vom letzten Wurf sollte bleiben können.
Wir übernahmen die Katze. Leider musste ein Abbruch vorgenommen werden, weil Blutungen auftraten, d.h. sie wurde gleichzeitig kastriert.
Als sich das junge Mädchen noch mal erkundigte, wie es ihrer Katze geht und uns sagte, dass sie sie sehr vermisst, schilderten wir ihr was passiert war.
Nachdem sie dann mit ihrer Mutter gesprochen hat, tauschten wir die Katze gegen den kleinen Kater. Eine Beteiligung an den Kastrationskosten ließ man sich auch nicht nehmen.
Der Kleine war bildschön und konnte super vermittelt werden.

- Unsere kleine Yorkshire Hündin „Dany“ starb.

- Aus dem Bekanntenkreis von Frau Bohlscheid wurde nachgefragt, was man mit einer Hündin machen könnte, die das neue Enkelkind geknappt hat. Die Schwiegertochter wollte jetzt das Enkelkind nicht mehr bringen.

Man verabredete einen Ortstermin.

- In Dietzenbach fand jemand einen schwankenden schwarz/weißen Kater, der sich ins Gebüsch verzog und vielleicht angefahren worden war.
Als wir hinkamen, sahen wir ihn nur kurz, er suchte das Weite. Er schien wieder absolut wohlauf.

- Wieder einmal werden wir gefragt, uns um 2 alte Katzen zu kümmern.

- TSV Langen/Egelsbach sucht jemanden, der einen weißen Hamster übernehmen könnte. Wir halfen.

- Herr J. in der Schulstraße vermisst seinen 7 Jahre alten grau getigerten Kater.
Wurde nach einigen Tagen wieder gefunden.



September 2012

- Im Sudetenring, Sprendlingen ist einer Frau eine Amazone zugeflogen.

Sie kann sie nicht behalten und somit holen wir sie ab und bringen den Vogel in die Vogelaufzuchtsstation nach Egelsbach.

- Wieder eine Abgabe-Katze in Egelsbach abgeholt und übernommen.

- Eins von 3 Frettchen war in Buchschlag entlaufen. Nach Wochen wurde es wieder gefunden und gemeldet. Es war das vermisste Tier – übersäht mit Zecken.

- Weiße gestutzte und somit nicht flugtaugliche Taube gefunden. Diese Zuchttauben, die auch gerne für Hochzeiten und andere Veranstaltung genommen werden, sind in der Natur nicht überlebensfähig.

Wir trafen uns in Fechenheim mit den Wildtierfreunden und übergaben sie in eine Voliere, wo Artgenossen warteten.

- 3 Wochen alter kleiner Fundkater im Tierheim Dreieich abgeholt und aufgezogen. Wir dachten, er würde vielleicht von der Katzenmama, die ca. 5 Wochen alte Babys hatte, mitgefüttert. Da lagen wir falsch, die wollte nichts mit ihm zu tun haben. Er durfte aber bei den anderen liegen und entwickelte sich mit der Flaschenaufzucht trotzdem sehr gut.

- Die Polizei in Neu-Isenburg bat uns um Hilfe, einen grauen Zierhasen, der gefunden worden war, zu übernehmen. Wir holten ihn ab und konnten ihn – nachdem er noch eine Impfung bekam – zur Kaninchen-Insel nach Egelsbach bringen.

- In der Wiesenau, Dreieichenhain war ein ¾ Jahre alter Graupapagei entflogen.

- Ca. 6-jähriger Schnautzer (Pfeffer/Salz) soll von Haus zu Haus vermittelt werden.
Er ist ein Scheidungsopfer und konnte nun nicht bei der alleinerziehenden Besitzerin bleiben. Er war aus Spanien mitgebracht worden.

Für „Pepe“ konnten wir überaus schnell ein neues Zuhause bei ehemaligen Schnautzerbesitzern in Walldorf finden.

- Angeblichen Border Collie, 6 Monate alt, in Waldacker abgeholt.

Es zeigte sich, dass „Bella“ ein altdeutscher Hütehund ist und aufgrund eines Gendefekts taub geboren worden war.

„Bella“ wurde aus einem Auto heraus als Welpe gekauft und hatte dann 7 Kinder um sich (von ca. 1 ½ - 11 Jahre). Die Besitzer merkten sehr bald, dass sie überfordert waren. „Bella“ wurde nur noch an der Leine geführt, weil die Kinder Angst vor ihr hatten – sie versuchte nämlich, diese Schar zu hüten und in die Hacken zu knappen. Dann kam sie für ein paar Tage in einen Garten, in dem sich jedoch auch Hühner befanden. Ihrem Trieb folgend hütete sie nun die Hühner, bis 3 auf dem Rücken lagen, sich nicht mehr bewegten und die Beine gegen den Himmel streckten!
Nun war es so weit, sie musste gehen.

Mit dem Handycap Taubheit wird es nicht leicht sein, für sie ein neues Zuhause, das ihr gerecht wird, zu finden.

- Für einen 7-jährigen Bearded Collie wird 2 x täglich Spaziergänger gesucht und das auf unbestimmte Zeit. Leider konnten wir damit nicht helfen und nannten entsprechende Einrichtungen, wo der Hund untergebracht werden könnte.

- Erster kleiner Igel in Langen gefunden.

- Frau P. aus Götzenhain bittet um Hilfe bei einem zugelaufenen Kater, der offensichtlich tätowiert ist.

- Wieder eine Katze in die Vermittlung genommen.



Oktober 2012

- Anfragen für Hund und Katz.

- 2. kleiner Igel in der Freih.-v.-Stein-Straße, Sprendlingen gefunden.

- Auch in diesem Jahr saßen ausländische „Touristen“ mit kleinen Hundewelpen vor diversen Supermärkten um zu betteln.

Es war kalt und regnerisch und wir alarmierten die Polizei, um das kontrollieren zu lassen.

Leider erhielten wir keine wirklich guten Ergebnisse, da ein Impfpass vorgelegt wurde und der Welpe nicht unterernährt aussah.
Da diese Leute sich besonders an Wochenenden dort aufhalten, kann keine Behörde angesprochen werden. Wir werden dies weiter im Auge behalten.

- Mit Herrn und Frau Kämper von ProKatz, Neu-Isenburg, folgten wir einer Einladung zur Jahreshauptversammlung des Tierheims in Hattersheim.

- Herr B. in Offenthal fragt wieder mal nach Boxen zur Überwinterung der draußen lebenden Katzen.
Wir fahren 2 Stück zu ihm.



November 2012

- Man bittet uns in der Rostocker Straße, Sprendlingen um Hilfe wegen eines großen, unkastrierten, neu zugelaufenen Katers. Er kämpft mit den zahmen Freigänger Katzen und richtet Schaden an. Wir bringen eine Falle vorbei und warten darauf, dass er reingeht, so dass wir ihn kastrieren lassen können. Dann soll er jedoch ins Tierheim gebracht werden, weil wir keinen Platz für ihn haben. Evtl. meldet sich ja auch der Besitzer.
Nach 2 Tagen kann die Aktion mit Erfolg beendet werden.

Gleichzeitig überprüfen wir eine nicht artgerechte Haltung eines Hasen in der Nachbarschaft. Die türkische Familie, die wirklich keine Zeit mehr für das Tier hat, zeigt sich einsichtig und gibt uns den Hasen mit.

- Fundkater, ca. 8 Jahre, in Götzenhain. Wir übernehmen den alten Herrn. Leider meldet sich – trotz Aushänge mit Bild beim Fundort – niemand. Nur einige Zeit später darf „Daniel“ in sein neues Zuhause ziehen. Er ist der King für die Besitzer. Es klappt alles hervorragend und wir bekommen fast jeden Monat einen Bericht, was „Daniel“ so alles treibt und wie er seine Leute im Griff hat.

- Frau L. aus Sprendlingen meldet einen Hundebesitzer, der seinen Hund auf die Schnauze und ins Gesicht geschlagen hat.

- Der Tierschutzverein Langen/Egelsbach bittet um Hilfe bei 2 neugeborenen Katzenwelpen, die bei einer Fangaktion gefunden wurden. Die Mutter hatte sich mit 3 weiteren Welpen aus dem Staub gemacht. Man versucht natürlich, auch diese Katzen zu finden.

Frau Bohlscheid hatte schon bei Übernahme der höchstens 3 Tage alten Babys große Bedenken. Leider starb noch in der gleichen Nacht eines von den beiden, das andere am nächsten Tag.

Es ist immer nur ein Versuch, den man bei solchen Winzlingen starten kann.

- 3 Katzen, ca. 10 ½ Jahre alt, müssen der Umstände halber und wegen Allergie abgegeben werden.

Eine der Katzen können wir in eine Pflegestelle zu einem Kater setzen und hoffen, dass die beiden sich verstehen lernen und sie bleiben darf.
Die anderen beiden werden von der Tierhilfe aufgenommen.
Leider klappte es dann doch nicht mit der Zusammenführung und wir fanden ein anderes Zuhause in Gravenbruch.

- Kleiner schwarzer Kater wird nach Offenthal vermittelt. Nach 2 Tagen rufen die Neubesitzer an und wir fahren gemeinsam mit ihm in die Kleintierklinik am Stadtwald in Frankfurt. Vielleicht war der ganze Umzug zu aufregend für ihn. Nach einer Übernachtung in der Klinik kann er wieder abgeholt und in sein neues Zuhause zurück gebracht werden.

- Groß angelegte Suche nach einer vermissten Katze beginnt. Leider mit nicht so gutem Ausgang. Wir bleiben jedoch am Ball.

- Am 9. Adventsmarkt in Sprendlingen teilgenommen.



Dezember 2012

- Frau B. braucht Hilfe um die Krallen ihrer Katze zu schneiden!

- Mutterkatze und Sohn können nach Weiterstadt vermittelt werden.

Gleichzeitig holen wir in Egelsbach eine kleine schwarz/weiße Baby-Katze ab. Man hatte sie erst 3 Tage und musste feststellen, dass eine Allergie bestand.

- Große Deutsche Dogge, hellbraun mit weißem Brustfleck, lieb und anhänglich, wird in Sprendlingen gefunden.

Wir bitten den Finder das Tier ins Tierheim zu bringen. Dort wurde die Doggen-Dame dann auch wieder abgeholt.

- Katzenvermittlung läuft auch zwischen den Jahren.

- Kater wird ein paar Tage in Pflege übernommen.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen