Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 253 Mitglieder
368 Beiträge & 211 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • "Emma" - Border Collie HündinDatum14.07.2012 13:55

    Das war "Emmas" Steckbrief:

    "Emma" war eins von 11 Welpen. Sie ist für eine Border-Collie-Hündin sehr groß (Stockmaß 60 cm) und hat einen langen Körper.

    Geboren wurde sie am 2. November 2009 und ist bisher nicht kastriert worden. "Emma" ist sehr, sehr menschenbezogen und ein eher unsicherer Hund beim spazieren gehen, das heißt – andere Hunde werden von ihr mit lautem Bellen begrüßt. Sie beherrscht die Grundbegriffe „sitz“ „platz“, „hierher“ und „bleib“. Sie ist sehr gelehrig und intelligent. Mit dem im Haus lebenden Meerschweinchen hatte sie keine Probleme. "Emma" liebt es zu aportieren, bringt Stöcke, Äpfel und alles, was sich ihr im Feld oder Wald anbietet.

    Da im Haushalt zwei Kinder waren, ist "Emma" sehr familiär aufgewachsen.
    So hatten wir "Emma" angeboten:

    Für eine Border Collie Hündin ist "Emma" in der Wohnung sehr ruhig, ausgeglichen und verschmust, braucht Streicheleinheiten, aber auch Konsequenz. Da sie mit 10 Wurfgeschwistern aufgewachsen ist, die Mutter zum Schluß nicht genug Milch hatte, musste sie kämpfen um zu überleben. Von daher ist sie sehr verfressen und reagiert auf Leckerlie mit absolutem Gehorsam.

    "Emma" - wie alle Border Collies braucht genügend Auslauf und auch Aufgaben innerhalb der Wohnung. Sie liegt gerne unter dem Bett oder Couchtisch zum schlafen, braucht Geborgenheit und jemanden, der Ruhe ausstrahlt, aber auch mit ihr spielt und sie lieb hat.



    Jetzt ist sie nach Kassel geholt worden. Die sehr erfahrene, sympatische und aufgeschlossene Besitzerin, sowie ihr Lebenspartner, werden "Emma" ein neues und hoffentlich glückliches Leben bieten. Man wird mit ihr arbeiten, sie darf am Pferd laufen und sie wird ihren Anlagen entsprechend gefördert.

    Wir haben großes Vertrauen in die neue Besitzerin und wünschen "Emma" und ihr alles Gute.
    Sobald neue Fotos vorliegen, werden wir diese einstellen.

  • Jahresbericht 2011Datum14.07.2012 13:33
    Thema von Oramus im Forum Jahresberichte

    Januar 2011

    01.01. – Kontakt zu einer Tierschützerin in Gelnhausen aufgenommen.

    03.01. – Suchmeldung für eine entlaufene Katze geht ein.

    04.01. – Eine Zweitkatze wird in Sprendlingen von Frau. S. gesucht.

    05.01. – Zusammentreffen mit Herrn W., der Hunde tritt.

    06.01. – Frau H. informiert sich wegen ihrer 6-jährigen Katze.

    08.01. – Pferde beim Kinderzirkus Wannabe haben ab 16:00 h keinen Zugang zu Wasser.
    In den nächsten Tagen wird vermehrt kontrolliert. Treffen mit der Presse.

    Frau K. informiert sich über 2 Katzen aus Frankfurt.

    10.01. – Frau M. hat Probleme mit einem Welpen, den sie in Pflege genommen hat.

    Frau K. aus Dietzenbach beschwert sich über Spendensammlung für den Zirkus Lorenz-Brumbach.

    Eine Vorkontrolle soll für einen anderen Tierschutzverein gemacht werden. Wir übernehmen dies gerne.

    11.01. – Frau B. bittet um Hilfe wegen „Perla“ und „Hope“.

    Fam. Sch. hat ein Katzenproblem bezüglich Chip und Registrierung.

    14.01. – SPD-Neujahrsempfang

    15.01. – Fotos und Kontrolle bei Wannabe mit ProKatz.

    16.01. – 2 Katzenbabys in der Nähe von Mainz abgeholt.

    17.01. – Hündin „Tilly“ übernommen und gleich zu den Hainer Weibern am Abend mitgenommen. Frau Klein und Frau Bohlscheid waren dort eingeladen. Die „Weiber“ wollten sich über die Arbeit der Tierhilfe informieren und überreichten uns einen Einkaufsgutschein für den Fressnapf.

    18.01. – Kanarien Vogel in der Löwen-Apotheke in Spendlingen zugeflogen. Er wird abgeholt und zu Herrn Brahm nach Egelsbach gebracht.

    19.01 – Kater „Gizmo“ darf in Buchschlag einziehen.

    20.01. – In Langen gibt es 8 Labrador/Schäferhund/Rottweiler-Mix Welpen. Wir können und werden nicht helfen. Die Besitzerin ist uns wohlbekannt und muss sich – gerade weil Rottweiler-Anteil – selbst darum kümmern. Ein Welpe, der von ihr verkauft wurde, landete wenig später im Tierheim Dreieich!

    22.01. – 2 Kaninchen werden zur Aufnahme gesucht.
    2 schwarze Katzenkinder sollen nach Wiesbaden vermittelt werden. Das hätten wir uns sparen können, dieses Zuhause ging gar nicht!

    23.01. – Kater „Paul“ wird übernommen.

    Terrier-Mix im Tierheim entlaufen.

    27.01. – 1 kleines schwarzes Katzenkind in Sprendlingen vermittelt.

    29.01. – Collie-Mix „Charlie“ sucht dringend ein neues Zuhause. Dieser wunderbare Hund saß neben seinem Herrchen, als dieser sich erschoss. Die Tochter war in wenigen Wochen an Krebs gestorben. Dann nahm sich Frauchen das Leben, weil sie es nicht mehr ertragen konnte.
    „Charlie“ wurde erst nach 3 Tagen aus dem Haus geholt!
    Nur wenig später – durch Hilfe der Presse – fanden wir ein super Zuhause in Dreieichenhain für ihn.

    31.01. – Katze nach Offenthal vermittelt.



    Februar 2011

    01.02. – Anruf aus Langen, es wurden wahrscheinlich ausgesetzte Wüstenrennmäuse im Feld gesichtet. Leider hat man sich nicht mehr gemeldet.

    04.02. – „Paul“, den großen braunen Kater in Offenthal übernommen und zu Herrn G. nach Neu-Isenburg gebracht.

    05.02. – 9-jährige Katze soll abgegeben werden, sie ist Freigängerin!

    Frau F. möchte mal wieder ihren Jack Russel abgeben!

    07.02. – Katze wahrscheinlich von Vergabe eines Flohmittels gestorben! Wir übernahmen das tote Tier und werden es in Gießen pathologisch untersuchen lassen. Die Annahme einer Vergiftung bestätigte sich nicht, die Katze war angefahren worden und erlag ihren inneren Verletzungen.

    08.02. – „Amy“ Katze – Fr. B.

    Frau K. hat einen Kratzbaum zu verschenken.

    09.02. – Vivala-Hunde, Spanien, bitten um eine Vorkontrolle für einen Hund. Das neue Zuhause in Weiterstand ist uns wohlbekannt, denn dort befinden sich 2 von uns vermittelte Katzen. Sie bekamen ihren Hund.

    10.02. – Das dem Kinderzirkus Wannabe neue zugewiesene Gelände in Neu-Isenburg wurde einmal besucht.

    Fam. L. mit ihrer Hündin „Shiloh
    “, die an PTA leidet bittet um Hilfe.

    14.02. – Herr S. in Jügesheim füttert zugelaufene Katzen und bittet um Hilfe. Sie sollen eingefangen und kastriert werden.

    Haus Dietrichsroth und seine Tiere hatten in der Offenbach Post eine große Diskussion entfacht. Auch die Kaninchenhilfe in Rossbach wollte unterstützen.

    Herr R. sucht eine s/w. Katze.

    17.02. – Mit 2 Fallen zu Herrn S. nach Jügesheim gefahren. Am nächsten Tag konnte schon der Kater übernommen werden, Am darauf folgenden Tag wurden die beiden Kätzinnen gefangen. Der Kater kam am nächsten Tag zurück, die Katzen blieben länger in unserer Obhut.

    18.02. – Alleine lebende Katze in einer Wohnung in Neu-Isenburg soll übergeben werden. Frauchen liegt im Krankenhaus und wird die Katze auch nach ihrer Rückkehr nicht mehr versorgen können.

    Kleiner Hund mit nicht Sesshaftem in Langen vor dem REWE gesichtet. Anruferin sagt, der Hund würde sehr verwahrlost aussehen. Auch an Frau Wald TSV Langen-Egelsbach weitergeleitet.

    Frau R. sucht jungen Labrador-Mix. Frau Wald hatte einen, dann war es Frau R. doch noch zu früh nach dem Ableben ihres Hundes einen neuen zu nehmen, schade.

    19.02. – „Perdi“ – unsere Problemhündin - zur Kleintierklinik am Standwald, Niederrad.

    Fressnapf Urberach. Dabei schwarzen Labrador zwischen Götzenhain und Dietzenbach frei herumlaufend aufgegriffen. Herr Krause vom TH holte ihn ab und wir erfuhren später, dass der Hund gechipt und noch auf einen Verein in der Nähe des Bodensees registriert war. Die Besitzer, die in Langen Freunde besuchten, holten abends den Hund im TH wieder ab und wurden noch einmal gut instruiert, registrieren zu lassen.

    20.02. – 11-Wochen alter Jack Russel soll ein neues Zuhause finden. Die junge Familie in Urberach hatte sich diesen Welpen erst 1 Woche vorher in Büttelborn für sage und schreiben € 380,00 geholt. Er war eine Nummer zu 2groß“ für sie.

    21.02. – „Charly“ in der OP – großer Ansturm.

    22.02. – „Tilly“ soll in Neu-Isenburg vorgestellt werden. Eine tolle Familie.

    „Paul“ – kleiner Jack Russel wird abgeholt und in eine Pflegestelle nach Langen gebracht. Dort kann er schon nach 1 Tag für immer bleiben.

    Kleine weibliche Katze wird für Familie gesucht. Wir nehmen sie auf die Warteliste.

    23.02. - „Charly“ wird vermittelt.

    25.02. – Unsere beiden Kater sind in der OP. 1 sehr gut klingender Anruf aus Dietzenbach.

    26.02. – „Tilli“ darf in Neu-Isenburg einziehen.

    27.02. – Vertrag für „Charly“ in Dreieichenhain.

    Katzen zurück zu Herrn S. nach Jügesheim.

    28.02. – Vertrag für „Paul“ in Langen gemacht.



    März 2011

    01.03. – Die Sozialstelle Dreieich bittet um Hilfe für 3 Katzen. Für die Besitzer steht die Zwangsräumung an.

    04.03. – Frau Sch. sucht einen kleinen Hund nicht schwerer als 5-6 kg.

    „Esel“ von Frau D. in Neu-Isenburg braucht Huf- und ganz besonders Zahnhilfe. Wir bestellen Frau Dr. Steinbrück aus Dietzenbach zu einem Ortstermin. Es klappt hervorragend und für den Esel war es eine Sache des Überlebens, denn er konnte danach wieder Futter aufnehmen.

    06./07.03. – Eine Nachricht ging ein, dass in Messenhausen ein schwer verletzter, unkastrierter Kater gefunden wurde. Der Finder wusste nicht, was er mit dem Tier machen sollte. Wir verwiesen auf Herrn Dr. Jost in Waldacker, der sich dann dem Tier annahm. Nach Rücksprache mit ihm war klar, dass dieser Kater getreten worden und so dass eine Kastration gar nicht mehr nötig war!
    Wir besuchten den angeblichen „Finder“ und sind uns sicher, dass er Besitzer des Tieres ist und in seinem Drogenrausch den Kater selbst verletzt hat. Wir informierten das Vet.amt, dass Schlagen und Ratten, die sich ebenfalls in seiner Behausung befanden, kontrolliert werden müssten.

    Labrador/Kanadische Schäferhündin-Mix, 7 Jahre, sucht ein neues Zuhause.

    09.03. – Kangal in Sprendlingen muss kontrolliert werden.

    14.03. – Genau dieser Kangal hat das Alleinsein im Garten nicht mehr ausgehalten und ist ausgebüchst. Er wurde ins Tierheim Dreieich verbracht. Das Ordnungsamt kümmert sich jetzt um die Haltegenehmigung. Der Besitzer gab später auf und überließ dem TH den noch jungen Hund.

    15.03. – Kleine Hündin von Bettler aus Ungarn ins TH gebracht. Der Besitzer wurde bereits im Februar mit diesem verwahrlosten Hund vor den Supermärkten in Langen gesichtet.
    Nun befand er sich in Dreieich und konnte mit Polizei und Ordnungsamt eingezogen werden.

    Urlaubsunterbringung für Hund wird gesucht.

    16.03. – Es werden 2 Hunde in der Schopenhauer Str., Sprendlingen gemeldet. Offensichtlich ist die Haltung sehr fragwürdig. Leider ist uns dieser Fall bereits bekannt.

    17.03. – In Messel ist ein Deutsch Kurzhaar entlaufen.

    24.03. – Abends im Bornwald Hunde kontrolliert – eine unsägliche Geschichte.
    26.03. – Besuch bei Herrn Z. in der Hugenottenallee, Neu-Isenburg, der 3 Junghunde zu vermitteln hat.

    Fam. L. bittet um Unterstützung in der OP ihrer Hündin „Shiloh“. Spenden in der Futterkiste und auf unserem Konto ergeben € 500,00 und konnten überwiesen werden.

    Frau W. sucht für Ihren Labrador eine Pflegestelle.

    29.03. – Es wird gemeldet, dass in Dzb. eine Frau K. 5 Hunde besitzt, die sie in einer verwahrlosten und verkoteten Wohnung hält. Frau Sch. und Bo. fahren hin und geben den Fall dann an das Ordnungsamt Dzb. ab. Gleichzeitig wird auf die Haltung eines Steffortshire Rüden aufmerksam gemacht, der offensichtlich nur abends und ganz früh am morgen ausgeführt wird!

    30.03. – Mit Familie G. ins Tierheim gefahren und den kleinen „Manolo“ vermittelt.

    31.03. – Frau G. aus Frankfurt muss ihre Langhaarkatze abgeben.



    April 2011

    01.04. - „Perdi“ (01.04.) und „Emily“ (10.04.) sind nicht mehr, sie mussten eingeschläfert werden.

    04.04. – Weibliche Katze wird in Dietzenbach vermisst. Nach 2 Tagen war sie wieder da.

    12.04. - „Felix“ – Dalmatiner-Rüde aus Dreieich ist nach 12 Jahren bei Fam. F. in Wiesbaden gestorben. Sie suchen einen neuen Dalmatiner.

    13.04. - Parsch – Ermittlungen wurden eingestellt – erst einmal. Nachdem eine 4-seitige Beschwerde dagegen von uns bei der Oberstaatsanwaltschaft eingereicht wurde, ist das Verfahren gegen Parsch wieder aufgenommen worden – erst einmal ein Erfolg.

    14.04. – Frau St. möchte 2 Katzen bis 7 ½ Jahre.

    22.04. – Frau H. aus Buchschlag ruft wegen einer Yorki-Hündin, die ihr entlaufen ist, an.
    Diese war zwar gefunden worden, aber weil sie nicht registriert war, wurde sie in Darmstadt untergebracht wo sie wieder entlief. Sie kam aus einer Zucht und war bisher nur sehr eingeschränkte gehalten worden.

    Alle Tierärzte in Darmstadt und Umgebung wurden informiert – leider ohne Erfolg.

    24.04. – Anruf der Polizei aus Neu-Isenburg. Eine Frau war gestürzt, hatte sich einen Oberhalsschenkelbruch zugezogen. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Ihre beiden kleinen Hunde übernahm die Tierhilfe. Frau Bohlscheid besuchte 3 x die Besitzerin und es war bald klar, dass sie nicht mehr nach Hause und alleine leben konnte. Sie gab die Hunde frei in die Vermittlung.

    27.04. – In Obertshausen sollen 2 Katzen abgegeben werden.

    Gleichzeitig wird „Dunja“ – Doggen-Mix – angeboten, die Besitzerin kann sie nicht mehr behalten!



    Mai 2011

    03.05. – Schon wieder eine kleine Yorshire-Dame in Sprendlingen entlaufen. Sie konnte aber gefunden werden.

    05.05. – 13-jährige Problem-Hündin in Neu-Isenburg.

    08.05. – „Chanel“ und „Gucci“ – 2 1/2 –jährige Katzen wurden in Obertshausen abgegeben, weil ein Baby geboren wurde……
    Frau B. holte die beiden ab und wir nahmen sie in die Vermittlung.

    09.05. – 3-farbige, 10-jährige Katze wird im Berliner Ring vermisst. Sie war eine der bekanntesten Katzen dort, weil sie sich jeden Morgen bei der Bäckerei und am Kiosk einfand.
    Leider ist sie nie wieder aufgetaucht.

    Frau M. in Sprendlingen möchte junge Füchse füttern, damit sie überleben!

    10.05. – Verletzte Taube übernommen.

    13.05. – JHV

    15.05. – „Sunny“ und „Smoky“ (Perser) vermittelt.

    18.05. – Katze war vor 1 ½ Wochen vom Balkon gefallen und befindet sich jetzt in einer Tiergarage. Als wir gerade mit unserer Falle unterwegs waren wurde uns signalisiert, dass Frauchen ihre Katze selbst wieder eingefangen hat.

    19.05. – „Tilli“ besucht und gleichzeitig mit ProKatz wegen Wannabe gesprochen.

    20.05. – Kater wird für ein paar Tage in Neu-Isenburg versorgt.

    Gleichzeitig zieht „Gizmo“ für 2 Wochen bei uns ein. Herrchen und Frauchen gehen auf große Fahrt.

    21.05. – „Paul“ soll in Langen ein neues Zuhause bekommen.

    22.05. – Anruf aus Kranichstein wegen ca. 24 freilaufenden Katzen!!!

    23.05. – Grau getigerte Katze seit 2 Tagen in Götzenhain vermisst. Sie war gerade operiert worden und hat noch einen Nagel im Bein.

    Schäferhündin „Kira“, 8 J. in Offenthal abzugeben.

    25.05. – 5 Monate alten Beagle „Sammy“ in die Vermittlung genommen. Der beste Beagle, den es überhaupt gibt. Er zog bei Bohlscheid´s, bis ein neues Zuhause gefunden wurde, ein.

    26.05. – Schwarzer, kleiner Hund entlaufen.

    28.05. – Vogeljunges im Garten kann nun doch schon fliegen.

    29.05. – Turmfalkenjunges in Offenthal aus dem Nest gefallen. Zu Herrn Brahm nach Egelsbach gebracht.

    Noch ein offensichtlich verletzter Vogel in der Weserstraße, Sprendlingen, abgeholt. Es war eine Ente.

    2 Kater nach Egelsbach an den zukünftigen Bürgermeisterkandidaten der „Grünen“ vermittelt.
    Anfänglich eine ideale Familie. Man ließ trotz unserer Hinweise die Kater schon nach wenigen Tagen raus. Nur einer kam zurück, der andere wurde später tot an der naheliegenden Umgehungsstraße gesichtet. Herr Bürgermeisterkandidat bemühte sich kein Stück und überließ es Frau Büchs und Frau Schack die Suchaktionen zu übernehmen. Einige Monate später war auch der 2. Kater weg. Man informierte uns nicht mal, obwohl vertraglich vereinbart. Nur einen Monat später holte sich die Familie 2 kleine rote Katzen aus dem Tierheim Rüsselsheim und präsentierte sich damit in der Presse. Einen so netten Mann mit so viel Katzenliebe kann doch nur ein guter Bürgermeister werden, oder? Er wurde es „Gott sei Dank“ nicht.

    30.05. – Herr P. sucht für 3 Wochen eine Hundepflege.

    31.05. – Große Katzenpopulation in Urberach. Die Anwohner bitten um Hilfe, wollen tatkräftig mitwirken und 2/3 der Kosten für Kastrationen übernehmen. Die erwachsenen Katzen sollen auch wieder an den Standort zurück. Es wurde eine langfristige Unternehmung.



    Juni 2011

    07.06. – 4 Katzenbabys aufgenommen.

    08.06. – In Buchschlag ist schwarzer Mops entlaufen.

    09.06. – Noch einmal Kater-Urlaubspflege in Neu-Isenburg übernommen.

    Dicker, fetter französich Bulldogg-Rüde mit blauem Halsband zugelaufen.

    11.06. – „Elvis“ on Tour. Personalbüro des REAL ruft an und erklärt, dass ein großer lieber Kater es sich bei Ihnen gemütlich gemacht hat. Wir holen ihn ab und stellen über den Chip fest, dass er nach Neu-Isenburg gehört. Wir bringen „Elvis“ nach Hause und hören von der Besitzerin, dass er leider immer wieder solche Touren macht. Sie können es ihm nicht abgewöhnen. Das mussten wir dann in der Folge noch einige Male erleben. Nur jetzt wussten wir gleich, wen wir kontaktieren konnten.

    12.06. – Eine vielversprechende Interessentin spricht mit uns über Beagle „Sammy“. Sie hätte ihn gern als Zweithund.

    13.06. – Ein Buntspecht ist in Dreieichhain gegen das Fenster geflogen.

    15.06. – In Langen wird gemeldet, dass eine Dogge nicht gut gehalten würde. An den TSV Langen weitergeleitet.

    „Sammy“ wird von den Damen Bohlscheid und Klein nach Friedewald gefahren. Eine lange Fahrt zwar, jedoch mit dem Ergebnis, dass wir äußerst zufrieden wieder zurückfahren konnten: „Sammy“ hatte in super Zuhause gefunden.

    16.06. – Anruf aus Langen: wir hätten gern einen Hund für € 50,00!!!

    17.06. – Frau R. sucht alte Wohnungskatze.

    Frau G. verweist auf Hunde in einem Verschlag im Regionalpark Rhein/Main.

    18.06. - Frau M. in Langen bietet sich als Pflegestelle für Hund oder Katze. Wir nehmen dankend an.

    19.06. – Herr A. hat 2 Katzenjunge, 9 Wochen, abzugeben.

    Heute ist auch Tag der offenen Tür im Tierheim Dreieich und wir sind eingeladen. Gerne nehmen wir daran teil und erhalten an diesem Tag auch „Tilli“ aus Neu-Isenburg wieder in die Vermittlung zurück. Ein sehr nettes Pärchen aus Offenthal interessiert sich spontan für sie.

    Gleichzeitig begrüßt uns Bürgermeister Zimmer und erzählt uns von einer zugelaufenen Katze mit einer offensichtlich großflächigen Verletzung an der Seite. Wir bieten unsere Hilfe an.

    In Sprendlingen 3 Schäferhunde in der Rostadt entlaufen.

    20.06. – Baby-Katze

    Probleme in Götzenhain mit einer Husky-Hündin. Wir vereinbaren für den 21. einen Termin, in dem Frau Bohlscheid die Tochter überzeugen konnte, diese Hündin an ihre Mutter zurück zu geben.

    21.06. – „Zimmer“-Katze, 3-farbig, in Offenhal abgeholt und zum Tierarzt gebracht. Der große, geplatzte Tumor war bei dieser alten Katze nicht mehr operable. Es wurde entschieden, dass sie erlöst wird.

    22.06. – In Zusammenarbeit mit dem Tierheim Dreieich und dem TSV Langen/Egelsbach konnten 17 Hunde und 8 Katzen in Dietzenbach, die vom Vet.amt vorübergehend beschlagnahmt wurden, aus den unsäglichen Unterbringen eines ehem. Reitstalls ins Tierheim verbracht werden.

    23.06. – Portugal-Hunde übernommen. Eine traurige und unangenehme Story.

    24.06. – „Tilli“ geht erst einmal in Pflege nach Offenthal – könnte ihr neues Zuhause bleiben.

    Mit Kater „Sancho“ von Frau R. zu Dr. Jost, Waldacker. Auf dem Rückweg in Offenthal Katzenunterbringung kontrolliert.

    25.06. – Unterbringung einer älteren Hündin in Neu-Isenburg organisiert.

    27.06. – Unterbringung für 2 9-jährige Hunde gesucht. Frauchen ist im Krankenhaus.

    83-jährige Frau möchte junge Katze von uns vermittelt bekommen. Leider konnten wir sie nicht überzeugen, dass es doch besser wäre, einen Tiger von wenigstens 8 Jahren zu übernehmen.

    29.06. – Herr E. in Messel möchte, dass eine Katze mit Jungen eingefangen werden.

    Mauersegler zu Frau Matthes in Sprendlingen gebracht.

    Katze mit Kiefertumor in Götzenhain zum Tierarzt gebracht.



    Juli 2011

    01.07. – Die unendliche Geschichte der Yorkshire-Hündin „Daisy“ 2 begann.

    02.07. – Wir sind eingeladen am Krimispiel in Frankfurt teilzunehmen. Der Einnahmen-Überschuss von dann über € 700,00 kam der Tierhilfe aktiv zugute. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Akteuren.

    03.07. – Da wir immer noch auf der Suche nach dem grau getigerten Kater „Joshi“ waren, fuhren wir nach Erzhausen. Wir waren angerufen worden, dass man ein solches Tier am Feldrand gesehen hätte. Leider ohne Erfolg, es wird mit Sicherheit auch nicht der Kater gewesen sein.

    06.07. – Frau W. ruft wegen einer Fundkatze in Sprendlingen an.

    07.07. – Die Verhandlung gegen Joachim Müller und seiner Lebensgefährtin findet am Amtsgericht Langen statt.

    Herr H. vermisst kleinen schwarzen Kater.

    08.07. – Frau Sch. möchte einen Hund, leider haben wir im Moment nichts passendes für eine vollzeitberufliche Person…..

    11.07. – Tote Katze in der Kennedystraße, Dreieichenhain.

    Frau St. möchte einen alten, großen Kater vermitteln.

    12.07. – Unser kleiner portugiesische Rüdenwelpe kann in Langen als Zweithund vermittelt werden.

    13.07. – Hundeunterbringung für 10 Tage gesucht.

    14.07. – Verletzte Taube abgeholt.

    „Daisy“ in Pflege zu Frau M.

    15.07. – Hündin „Kira“ soll noch doch nicht vermittelt werden????
    18.07. – Portugiesische Mutterhündin „Sina“ wird kastriert. Eine Vermittlungschance ist nicht in Aussicht.

    19.07. – Frau H. aus Buchschlag interessiert sich für 2 Katzen aus unserem „Bestand“. Ohne Absage oder Hinweis lässt sie sich 2 von einem anderen Verein vermitteln. Das ist natürlich grundsätzlich in Ordnung, nur Bescheid geben sollte man uns dann schon.

    20.07. – Grau getigerte Katze in Dreieichenhain eingefangen – evtl. trächtig, wird sofort kastriert.

    In Dreieichenhain ist Katze zugelaufen.

    21.07. – Anhörung in Sachen R. wegen 2. portugiesischen Welpen.

    22.07. – Bei Frau M. in Götzenhain nachgeschaut, sie hat Jungvögel im Lichtschacht.

    22./23.07. – Verschiedene Termine mit Katzeninteressenten.

    23.07. – Katze in Drh. kontrolliert und die Besitzer kontaktiert. Daraus ergab sich dann ein neues Zuhause für eine unserer Katzen.

    24.07. – Frau H. aus Zeppelinheim, der wir vor ein paar Jahren einen älteren Retriever vermittelt hatten und der in der Zwischenzeit verstorben war, hatte sich aus Spanien dann einen neuen, jüngeren Retriever geholt. Nun kam sie nicht mehr zurecht und wollte ihn abgeben!

    26.07. – Herr Sp. möchte seine Main Coon abgeben.

    30.07. – Daniela Z. verstirbt, der Opa kommt ins Heim, der Hund muss ins Tierheim, die Katze geht mit Freunden in den Odenwald, aber die sprechende Amazone muss untergebracht werden. Hier können wir helfen. Die Freunde von Daniela sammeln und überweisen uns eine Spende in ihrem Namen. Wir bedanken uns.

    31.07. – Kleinen schwarzen Kater zu Fam. W. in Walldorf vermittelt.



    August 2011

    02.08. – Wieder einmal dürfen wir die Futterspendenbox im Fressnapf Urberach leeren. Wir bedanken uns.

    Verletzte Taube in Neu-Isenburg abgeholt und zu Herrn Brahm nach Egelsbach gebracht.

    03.08. – Frau J. aus Frankfurt sucht eine Karthäuser Katze und besucht uns. Leider war unser Karthäuser ein Mix und das kam nun gar nicht in Frage, obwohl super toll und lieb. Manche Leute kann man zu ihrem Glück nicht zwingen!

    04.08. – Roter Perser-Kater in Neu-Isenburg verschwunden. Er war tätowiert.

    06.08. – Klein „Daisy“ 2 geht in ihrer endgültige Pflegestelle.
    08.08. – Die unendliche Geschichte der Familie „Zorro“ ging in die Finales.

    11.08. – Katzenbaby nach Buchschlag.

    13.08. – Vertrag für „Tilli“ kann nun gemacht werden – wir freuen uns für sie.

    14.08. – 3 ½-jähriger norwegischer Waldkater-Mix soll vermittelt werden.

    14-jährige Katze in der Schopenhauer Str. entlaufen. Sie war noch am gleichen Tag wieder aufgetaucht.

    Schwarze Katze, 9 Jahre, in Offenthal sucht neues Zuhause.

    17.08. – Toter roter Kater wird zwischen Götzenhain und Dietzenbach am Waldesrand gefunden. Wir holen ihn ab, bringen ihn ins Tierheim Dreieich in die Kühltruhe und versuchen – zwar ohne Tätowierung oder Chip - die Besitzer ausfindig zu machen. Leider ohne Erfolg.

    Am gleichen Abend werden wir nach Langen gerufen, dort hatte sich ein tauber, alter Karthäuser Kater Zugang zu einem Reihenhaus erschlichen. Wir nahmen ihn mit zu uns. Seine Besitzer meldeten sich und konnten den alten Kerl wieder mit nach hause nehmen.

    18.08. – Grau getigerte, ca. 7-8 Monate alte Katze bei Herrn und Frau R. in Dietzenbach abgeholt. Eine 7-köpfige Nachbarfamilie hatte bereits nach 1 Monat keinen Bock mehr auf diese liebe Katze!

    21.08. – 01:20 h in der Nacht Anruf aus dem Real – „Elvis“ ist wieder da und möchte Nachtschicht im Büro machen. Mit der Handynummer der Besitzer versorgt, hat sich die Security dann direkt weiter bemüht, ihn wieder nach hause zu schicken.

    22.08. – Verletzte Taube abgeholt.

    24.08. – In Götzenhain werden wir gerufen, weil eine Igelmutter mit ihren 5 Jungen aus einem Garten vertrieben wurde. Dort wurde der Garten ausgebaggert. Wir holten innerhalb von 3 Tagen alle ab und nahmen sie so lange auf, bis Mama und die Kleinen abwandern konnten.

    25.08. – Start einer Fangaktion von unkastrierten, verwilderten Katzen auf Gut Neuhof.

    28.08. – Familie N. in Sprendlingen sucht sich einen kleinen schwarz/weißen Kater als Spielgefährten für ihren jungen Kater aus.

    30.08. – In Götzenhain wir ein älterer, weißer großer Hund gefunden. Die Besitzerin konnte später ermittelt werden und holte ihre Hündin wieder ab.

    31.08. – Herr H. findet kleine Katze. Wir übernehmen.

    Große Aufregung in Buchschlag: Kater „Gismo“ ist weg. Er hatte sich aber nur in der Wohnung versteckt.


    September 2011


    02.09. – Schwarz/weißen Kater in die Aug.-Bebel-Str. 53 vermittelt – sind überglücklich.

    05.09. – Kater seit 3 Wochen im Keller des Kurt-Schumacher-Rings. Futter hingebracht, am nächsten Tag noch eine Toilette. War alles nicht nötig, er kam so mit.

    Frau Büchs fand noch Aushang, so dass der seit Wochen vermisste Kater wieder abgeholt werden konnte. Man versprach uns eine Spende.

    Frau S. erzählt von Garten in Offenbach mit kleinen Katzen!!! An das TH Offenbach verwiesen.

    Frau W. in Dreieichenhain gibt endlich ihre Tiere her, welch ein Glück…..

    09.09.11 – Frau E., Forsthausstr., ruft an wegen einer auf der Straße sitzenden schwarzen Katze. Frau Büchs klärt auf.

    10.09.11 – Frau Sch. aus Offenthal schenkt uns einen wunderschönen Kratzbaum und noch andere Utensilien. Mit den von uns im vergangenen Jahr vermittelten Katzenpärchen sind sie und ihr Partner immer noch sehr glücklich. Sie erwarten Menschzuwachs.

    11.09.11 – Frau K. ruft für ihre Nachbarin an, die einen Bichon-Havaneser, 5 Jahre, abzugeben hat. Wir nehmen „Bobby“ auf.

    Frau H. möchte ihre Cornish Rex abgeben.

    12.09.11 – Uns werden 2 Katzenbabys zur Vermittlung aus Langen angeboten. Für eines hätten wir sofort jemanden gehabt. Leider hatten die Eigentümer nicht Bescheid gesagt, dass sie bereits vermittelt haben!!!!

    Wellensittich aus Neu-Isenburg aufgenommen – Tage später zu Herrn Brahm gebracht.

    14.09.11 - € 50,00 Spende gehen ein von der Hausverwaltung Kurt-Schumacher-Ring. Vielen Dank.

    Frau H. ruft aus Dietzenbach an, 4 Katzenbabys (höchstens 2 Tage alt) werden von der Mutter nicht richtig versorgt. Wir nehmen sie auf und können in der nächsten Nacht auch die Mutter fangen. Leider klappt eine Zusammenführung nicht. 2 Babys überleben und werden Hand aufgezogen.

    15.09.11 – Erhalten einen wunderschönen großen Hasenkäfig als Spende.

    17.09.11 – Gut Neuhof Aktion läuft.

    18.09.11. – Wieder gesundete Taube und den Wellensittich nach Egelsbach gebracht.

    Katze „La Luna“ darf zu Paul nach Langen ziehen.

    19.09.11 – 2 Igelbabys von Frau R. aus Dreieichenhain erhalten.
    2 Kaninchen benötigen Hilfe.

    20.09.11 – Frau J. wegen einer Schäferhündin in Groß Gerau, die angeblich in einer Gitterbox gehalten würde.

    Frau Sch. möchte unsere kleinen Hunde zu Fotoaufnahmen.

    1 Fledermaus und eine Schwalbe aufgenommen, nach Obertshausen gefahren.

    22.09.11 – Frau H., Neu-Isenburg, möchte ihren Hund unterbringen.

    1 Katze nach Offenthal vermittelt.

    26.09.11 – Taube in Langen abgeholt, überlebte die Nacht leider nicht.

    27.09.11 – Frau D. aus Sprendlingen hat Probleme mit einer offensichtlich rolligen Katze.
    Katze stellt sich als Kater dar und ist gechipt. Er wird seit Juli 2009 vermisst und kann zurück in sein Zuhause in der Offenbacher Str. Spende?

    28./29.09.11 – „Kitty“, eine unserer Katzenmütter stirbt unerwartet.

    30.09.11 – „Kitty“ nach Gießen gefahren, um sie dort untersuchen zu lassen. Sollte sie an einer ansteckenden Krankheit gelitten haben, wäre das ausgesprochen schlecht für ihre Kinder. Der Verdacht hat sich jedoch nicht bestätigt.



    Oktober 2011

    01.10. – Herr R. in Langen möchte gegen Bezahlung für ein Wochenende seinen Kater versorgt haben. Ging in Ordnung.

    An Frau D., Langen, wird ein schwarz/weißes Katerchen vermittelt.

    04.10. – Wieder einmal soll Kater „Pitty“ in Neu-Isenburg versorgt werden. Das Zusammentreffen mit der frechen, ungehörigen Tochter, die plötzlich in der Wohnung auftauchte, beendete diesen Einsatz. Bezahlt wurde nicht….

    Bis 17.10. ist fast täglich von Framilie Z. zu hören, die uns auch auf der Hundewiese versuchen zu diffamieren.

    17.10. – Grau getigerter Kater wird vermisst.

    18.10. - „Bobby“ müssen 8 verfaulte Zähne gezogen werden. Dabei wird er gleich kastriert. Nach der OP fühlt er sich sichtlich wohler und kann auch besser fressen.

    19.10. - Abends wird ein zugelaufener Hund in Obertshausen gemeldet. Wir verweisen auf die örtliche Polizei.

    In Buchschlag wird ein völlig abgemagerter Hund gesichtet.

    22.10. – Herr H. in Sprendlingen will seine 2 Katzen abgeben.

    Frau St., Sprendlingen, muss für 4 Wochen ins Krankenhaus und benötigt eine Pflege für ihre beiden Wohnungskatzen. Frau Bohlscheid übernimmt dies.

    2 Katzenbabys nach Buchschlag vermittelt.



    November 2011

    03.11. – Kleine 3-farbige Katze am Berliner Ring (Bäckerei) zugelaufen und abgeholt.

    04.11. – Ein kleiner Feldhase wird gefunden.

    05.11. – 2 Katzen nach Wiesbaden ermittelt.

    Pflegekater zurück nach Offenthal gefahren.

    Abend in Hainhausen nach 3 Katzen gesehen. Diese müssen untergebracht werden, weil die Scheune/Pferdestall verkauft wurde. Die neuen Besitzer möchten die Katzen, 2 davon schon 17 ½ Jahre alt, nicht übernehmen.

    Tage später nehmen wir die alten Katzen auf, die auch noch einen schönen Platz in einer Etagenwohnung gefunden haben. Der graue Kater war jedoch nie mehr auffindbar, trotz großer Suchaktion in der Umgebung.

    06.11. – Fangaktion von unkastrierten Katzen, Egelsbach. Besitzerin der Anlage übernahm alle Kosten.

    07.11. – In Götzenhain soll eine Hundeunterbringung überprüft werden.

    22.11. – Herr H. in Offenthal hat Probleme mit einem Hund.

    23.11. – Frau Ch. kann den evtl. an einem Bandscheibenvorfall leidenden Pekinesen aus finanziellen Gründen nicht operieren lassen! Wir schicken sie in die Kleintierklinik in Frankfurt-Niederrad und bezahlen die Diagnose und Ersthandlung. Einer OP können wir nicht zustimmen.

    28.11. – Angeblich sollen 2 deutsche Schäferhunde in einem Garten in Dietzenbach schlecht versorgt und untergebracht sein. Wir konnten sie nicht finden.



    Dezember 2011

    Generelle Kastrationen Egelsbacher Katzen – abholen, aufnehmen und zurück bringen.

    06.12. – Katze „Bella“ nach Neu-Isenburg vermittelt.

    10.12. – 2 Babykatzen nach Jügesheim vermittelt.

    14.12. – Beagle „Rufus“ wird gefunden. Da wir ihn kennen, konnte schnell sein Zuhause alarmiert werden.

    27.12. – 2 Katzen sollen in einer Wohnung im Heckenweg, Dreieichhain versorgt werden, weil die Besitzer angeblich beide ins Krankenhaus müssen.
    Als wir hinkommen, bietet die Wohnung ein heilloses Durcheinander. Nach Rücksprache mit dem Paar können wir sie überzeugen, dass sie Hilfe von der Seniorenbetreuung annehmen.
    Mit dieser setzen wir uns in Verbindung und melden die Zustände.

  • Die RegenbogenbrückeDatum10.07.2012 17:00


    Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde,
    wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

    Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und
    saftigem, grünen Gras.

    Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
    geht es zu diesem wunderschönen Ort.

    Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes,
    schönes Frühlingswetter.

    Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund!

    Sie spielen den ganzen Tag zusammen, es gibt nur eine Sache,
    die sie vermissen.

    Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde
    so geliebt haben.

    So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich
    eines von ihnen inne hält und aufsieht.

    Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

    Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das
    grüne Gras.

    Die Füße tragen es schneller und schneller;

    Es hat Dich gesehen!

    Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen, nimmst Du ihn in
    Deine Arme und hältst ihn fest.

    Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder.

    Und du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres, das so
    lange aus Deinem Leben verschwunden war,
    aber nie aus Deinem Herzen.

    Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
    und Ihr werdet nie wieder getrennt sein ...

    Autor unbekannt

  • Frieda hat ein schönes Zuhause gefunden. Sie lebt nun in Frankfurt-Niederrad bei einem netten Frauchen, mit dem sie sich sehr schnell angefreundet hat. Nach einer Eingewöhnungszeit darf sie nach draußen gehen, da sie jetzt in einer ruhigen Wohngegend zuhause ist.
    August 2012: inzwischen haben wir schöne Fotos und sehr gute Nachrichten von Frieda erhalten! Sie hat sich prima eingelebt, durfte auch schon mal nach draußen auf die Terasse gehen und ist jetzt stolze Besitzerin eines kleinen Sommerhäuschens.

  • "Rowdy" - Yorkshire TerrierDatum14.06.2012 18:37
    Thema von Oramus im Forum Hunde

    "Rowdy" ist ca. 12 Jahre alt und kastriert. Er hat allerdings eine lange Leidensgeschichte hinter sich.

    2008 wurde er gefunden und ins Tierheim gebracht. Von dort an eine ältere Dame vermittelt.

    Im Mai d. J. dann erhielten wir einen Hinweis, dass dieser Hund total verwahrlost sei und kontrollierten die Haltung.

    Was wir vorfanden war ein unsägliches Leid für diesen kleinen, alten und fast blinden Kerl. Seine Augen waren vereitert und dadurch das Fell im Gesicht verklebt. Er hatte einen offenen Tumor auf der Stirn und stinkende, mit Zahnstein entzündete Zähne.

    Hier war schnelle Hilfe angesagt. "Rowdy" wurde operiert: sein gutartiger Tumor und 13 Zähne entfernt. Die restliegen Zähne wurden von Zahnstein entfernt.

    Er hat alles wunderbar überstanden, er frißt und bewegt sich normal, er blüht jeden Tag mehr auf und freut sich auch auf lange Spaziergänge. Sein Fell im Gesicht wächst langsam nach und er wird dadurch auch immer hübscher.

    Wir suchen dringend eine Pflegestelle oder ein endgültiges Zuhause.

    Bitte geben Sie diesem netten Hund noch eine Chance. Mit anderen Hunden und Katzen hat er überhaupt kein Problem - auch allein kann man ihn lassen.

  • Katzenbabys 2012Datum09.06.2012 23:41

    Wie jedes Jahr warteten - und warten noch - viele Babys auf ein neues Zuhause. Einige haben schon ein gutes Heim gefunden. Es würde zu weit führen, von jedem Katzenkind die Geschichte zu erzählen. Deshalb sind nur die Fotos der Kätzchen zu sehen, die das Glück hatten, schon eine Familie zu finden.

  • Camilla, die sanfte weiße KatzeDatum09.06.2012 23:33

    Camilla ist zu einer lieben ältern Dame nach Dreieichenhain gezogen. Sie wird dort als verwöhnte Einzelkatze leben, da ihre neue Besitzerin viel Zeit für sie hat. Sie lebt nun in einem großen Haus und hat betreuten Ausgang in den Garten.

  • Gucci, die schwarze KatzendameDatum09.06.2012 23:09

    Gucci hat endlich ein neues -und hoffentlich endgültiges- Zuhause gefunden. Sie ist als "Gesellschafterin" zu einer netten Dame gezogen. Diese wird ihr viele Streicheleinheiten und viel Aufmerksamkeit schenken, so wie Gucci es gerne hat.Sie lebt in Zukunft als behütete Wohnungskatze bei ihrer neuen Menschenfreundin.

  • Sally zieht zu KrümelDatum09.06.2012 22:59

    Sally, unsere schwarz Schmusekatze, hat ein neues Zuhause bekommen. Sie ist zu dem roten Kater Krümel gezogen und hat sich auch schon mit ihm angefreundet. Nun lebt sie bei einem netten Frauchen und Herrchen. Auch 2 Hunde gehören zur Familie und es ist immer was los. Da Sallys neue Besitzer bei uns im Tierschutz mitarbeiten, wird es ihr garantiert an nichts fehlen und sie hat ein schönes Leben vor sich!

  • 2009 Der sterbende Schwan von UrberachDatum04.06.2012 22:31
    Thema von Oramus im Forum Archiv

    "Der sterbende Schwan" von Urberach
    Die Figur des sterbenden Schwans lehnt sich an das Ballett Schwanensee von Pjotr Iljitsch Tschaikowski an: Odile/Odette, eine als Schwan verzauberte Prinzessin, opfert sich dort für ihren Prinzen Siegfried. Als weitere Quelle wird oft das Gedicht The dying Swan (1830) von Alfred Tennyson genannt.

    Schön wäre es gewesen, wenn wir hier von einem Ballett auf einer Bühne sprechen könnten! Weit gefehlt. Es handelte sich eher um ein Drauer(schau)spiel in Urberach.
    Es ging um die einsame Schwanen-Dame "Gretel" (irgendwann gab es auch einmal einen Partner names "Hänsel", der angezündet wurde und somit ums Leben kam) auf dem kleinen Teich an der S-Bahn-Station, an dem viele Menschen, z. T. mit ihren Enkelkindern oder Hunden, tagtäglich vorbeilaufen. Sicherlich haben sich auch viele an der Schwänin erfreut, wenn sie im Sommer auf dem Wasser majestätisch dahin schwamm. Doch jetzt im Winter kümmerten sich nur wenige darum, ob sie überleben kann. Ihr wurde nämlich von der Stadt das Wasser abgelassen und somit saß sie nun im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Trockenen. Die kleine Insel bot ihr zwar Lagerstätte - allerdings auf hartgefrorenem blanken Boden ohne wärmendes Stroh - aber keine Nahrung mehr. Die hingeworfenen Brötchen und Brote hätten sie umbringen können, denn wenn sie kein Wasser zusätzlich aufnehmen kann, wär sie daran erstickt. "Gretel" benötigte also wässerige Nahrung angereichert mit Kraftfutter. Bei den Frosttemperaturen jedoch auch ein unmögliches Unterfangen, denn wenn sie es nicht sofort aufnahm, gefror es.

    Alles in allem kein Zustand in dem man dieses arme Tier sich selbst überlassen durfte. Wo waren die zuständigen Mitarbeiter der Stadt???

    Als die Tierhilfe von Frau W. am 30.12.08 angerufen wurde mit der Bitte zu helfen, versuchten wir im Kreishaus in Dietzenbach noch die untere Naturschutzbehörde zu erreichen, leider ohne Erfolg. Frau W. traf sogar den Bürgermeister der Stadt Rödermark, Roland Kern, und sprach ihn auf den Schwan an. Er könne schließlich keine Heizung für den Weiher einbauen lassen! Ansonsten hatte er es eilig, zu einer anderen Veranstaltung zu kommen!

    Aus Sorge, dass Schwanendame "Gretel" - die schon betagte 20-25 Jahre alt sein soll - verhungern oder anfrieren könnte, vielleicht auch Opfer des Funchses würde, der nun nicht von einem Wassergraben aufgehalten wird, fingen wir sie noch am 31.12.08 ein und verbrachten Sie in einen kleinen Stall. Hier saß sie nun warm auf Stroh und bekam ausreichend Futter.

    Am 02.01.09 konnten wir sie allerdings an den Verein Wildtierfreunde e.V. in Hanau übergeben, die für "Gretel" eine ihren Bedürfnissen gerecht werdende Pflegestelle bieten werden. Bevor diese sie nun mitnahmen, stellten wir sie der Tierärztin Dr. med. vet. Heike Paul in Hanau vor, die sich von dem Allgemeinzustand des Tieres überzeugte.

    Wir bedanken uns recht herzlich für diese Hilfe und verweisen gerne darauf, dass auch der Verein Wildtierfreunde förderungswürdig und gemeinnützig anerkannt mit ehrenamtlichen Helfern arbeitet (Frankfurter Sparkasse, Kto. 200154303, BLZ 50050201).

    Auch den Helfern aus unseren eigenen Reihen möchten wir ein großes Lob und Dank aussprechen. Es war ein spontaner, beispielhafter Einsatz.

  • Gute Nachrichten von MerlinDatum18.03.2012 14:26

    Merlin wurde vor einigen Tagen vermittelt. Er kam zu einer katzenerfahrenen Besitzerin, die schon 2 Katzen hat. Merlin lebte seit er Baby war als Einzelkatze in reiner Wohnungshaltung. Nun lernt er zum erstmal andere Katzen kennen. Seine neue Besitzerin wird ihn mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld in die Katzengruppe integrieren und er wird in Zukunft ein interessantes, artgerechtes Leben führen.

    Wir haben auch schon gute Nachrichten über ihn erhalten:

    Guten Morgen Frau Bohlscheid,

    Merlin wird immer mutiger, hat die ganze Wohnung schon erkundet, auch die Terasse hat er schon gefunden, da er unserem Krümel einfach nachläuft. Dieser ist davon aber nicht wirklich begeistert und faucht ihn immer an. Merlin guckt dann nur verwundert. Lucky hat ihn gestern abend angefaucht und gebrummt und Merlin maunzte zurück so nach dem Motto ich bin doch ganz lieb.

    Fressen klappt ohne Probleme und den Kratzast hat er auch schon ausgiebig getestet. Er ist noch wahnsinnig schreckhaft und ängstlich aber wahnsinnig verschmust. Füge noch mal paar Bilder bei.

    Lieben Gruß




    [[File:Merlin d.jpg|none|auto]][[File:Merlin a.jpg|none|auto]][[File:Merlin b.jpg|none|auto]][[File:Merlin c.jpg|none|auto]]

  • Mara und ihre BabysDatum15.03.2012 21:59

    Mara und ihre 3 Kinder haben ein schönes Zuhause gefunden. Die beiden kleinen Kater zogen zusammen nach Alzey zu einer netten Familie mit großen Kindern, die sie richtig beschäftigen und verwöhnen können.

    Mara und ihre kleine Tochter kamen heute zu einem jungen Paar nach Jügesheim.


    [[File:Mara 1.jpg|none|auto]][[File:Babys aus Obertshausen aus der Hecke (1).jpg|none|auto]][[File:Babys aus Obertshausen aus der Hecke (5).jpg|none|auto]]

  • Mausi schreibt uns einen Brief!Datum13.03.2012 17:02

    Liebe Frau Bohlscheid
    Hier schreibt Ihnen Mausi. Ich hatte ja versprochen, dass ich mich noch mal melde um zu
    erzählen, wie es mir so geht.

    Ich muss ja gestehen, dass ich in den ersten zehn Tagen meinem Namen alle Ehre gemacht
    habe. Fremde Menschen, ein fremdes Zuhause… da erschien es mir sicherer, hinter der
    Waschmaschine Zuflucht zu suchen und mich nur nachts zum Fressen in die Küche zu
    schleichen. Irgendwie muss man seinem Kummer aber auch Luft machen, und so habe ich
    mir ein nettes Eckchen im Treppenhaus rausgesucht und lange nächtliche Klagegesänge
    angestimmt. Frauchen kam dann, um mich zu beruhigen, aber als sie gemerkt hat, dass ich
    dann nur wieder hinter der Waschmaschine Zuflucht suche, hat sie mich in Ruhe gelassen.
    Nun ja, und irgendwann konnte ich diesem Schnürchen nicht widerstehen, das ab und
    wackelnd vor meiner Nase geschwenkt wurde und so habe ich mich wagemutig immer weiter
    aus meinem Versteck getraut. Eines Tages habe ich gemerkt, dass diese neuen Menschen
    mir nichts Böses wollen. Zur Vorsicht habe ich sie noch eine Weile misstrauisch beobachtet,
    als Kätzchen muss man ja heutzutage wirklich aufpassen, dass man nicht überrumpelt wird.
    Mittlerweile habe ich alle um meine Pfote gewickelt und bin, wie es sich gehört, Herrin
    des Hauses.
    Raus darf ich auch schon, weil ich das so dringend wollte, dass ich sogar gegen die
    geschlossenen Fensterscheiben gesprungen bin.Aber lange bleibe ich nie weg. Ich muss nur
    regelmäßig auf unserem und den angrenzenden Grundstücken nach dem Rechten schauen. Sie sehen also,
    ich nehme meine Verpflichtungen ernst. Auch trage ich im Haushalt deutlich zur Gemütlichkeit bei
    und wir haben schon unsere kleinen Rituale. So verlässt zum Beispiel keine Pfandflasche das Haus,
    ohne dass ich ihr nicht zuvor eins auf den Deckel gegeben hätte.

    Liebe Frau Bohlscheid, ich möchte mich also bei Ihnen und den anderen Helfern ganz
    herzlich bedanken, dass Sie mich beherbergt und sich um mich gekümmert hatten, bis ich
    meine neue Familie gefunden habe. Mir geht es prächtig, und ich warte schon auf den Frühling.

    Miau
    sagt
    Ihre Mausi

    [[File:22.jpg|none|auto]][[File:Unbenannt.JPG|none|auto]][[File:Unbenannt 1.JPG|none|auto]]

  • Kater Mogli - vermisst in EgelsbachDatum04.02.2012 16:07
    Thema von Oramus im Forum Katzen

    Mogli ist ein schwarzer junger Kater -geboren ca. Mai 2010- mit einem weißen Fleck auf der Brust.
    Er ist seit ca. Oktober im Bereich Leipziger Straße - Schwimmbad - Tennisplätze verschwunden.
    Mogli ist kastriert und tätowiert.

  • Namenloser kleiner Kater vom NeuhofDatum28.11.2011 22:13

    Er wurde nur etwa 7 Monate alt, der kleine weiß-getigerte Kater aus einer unserer Kastrationsaktionen. Er lebte mit anderen Katzen auf dem Gebiet des Hofgutes Neuhof. Nun wurden ihm die nahe vorbeiführende Landstraße und rasende Autos zum Verhängnis. Am frühen Morgen des 28.11.2011 wurde er von einem Auto totgefahren. Da der Fahrer ihn einfach liegenließ, holten wir ihn zu uns und begruben ihn.

  • Bobby und Filou werden FreundeDatum20.11.2011 17:45

    Bobby und Filou sind zwei unserer Katzenkinder aus 2011. Obwohl sie sich vorher nicht kannten, haben sie sich in ihrem neuen Zuhause schnell angefreundet. Inzwischen ist es eine ganz dicke Freundschaft. Sie essen, schlafen und spielen zusammen und fühlen sich bei ihrem neuen Frauchen pudel- bzw. katerwohl. Sie leben mit ihrem Frauchen in einer Wohnung hoch über den Dächern von Langen und haben sogar einen abgesicherten Balkon zum Spielen.

  • Kitty, die kleine schwarze KatzenmutterDatum17.11.2011 12:29

    Kitty kam hochträchtig zu uns. Sie war sehr klein,dünn und ungepflegt und hatte offensichtlich kein Zuhause. Wir übernahmen sie in Pflege und nach 1 Woche bekam sie 6 entzückende Babys. Kitty kümmerte sich gut um ihre Kleinen und es schien ihr sehr gut zu gehen. Doch nach einigen Wochen starb sie unerwartet an einer ganz plötzlich aufgetretenen Krankheit. Durch Trächtigkeit, Geburt und die Ernährung der Jungen hatte sie keine Reserven mehr für sich, um ihre Krankheit zu besiegen.

  • Patti geht auf die Reise Datum01.11.2011 15:14

    Unsere kleine Kätzin Patti hatte einen sehr schlechten Start ins Leben. Sie wurde auf einem verwahrlosten Aussiedleranwesen geboren. Die Grundstücksbesitzer kümmerten sich nicht um die zahlreichen Katzen, und so sind wohl ihre Geschwister gestorben. Nur Patti blieb übrig und wir konnten sie vor dem frühen Wintereinbruch 2010 einfangen und in Pflege nehmen, sonst hätte sie diesen strengen Winter sicher nicht überlebt.

    Am Anfang war sie sehr dünn und extrem ängstlich und scheu. Nach und nach verlor sie ihre Zurückhaltung und fasste Zutrauen zu uns. Als sie dann zahm und streichelbar war nahmen wir sie in die Vermittlung auf.

    Ein junges Paar aus der Nähe von Karlruhe erfuhr von Pattis Schicksal und interessierte sich für sie. Sie wollten ihrem jungen Kater Zip eine Gefährtin geben. Obwohl wir die jungen Leute nicht persönlich kannten, merkten wir durch regen Emailverkehr und Telefonate schnell, dass sie die Richtigen für unsere Patti waren.
    Vorige Woche ging unsere Kleine nun endlich auf die Reise in ihr neues Zuhause. Wir brachten sie hin und waren begeistert. Die netten jungen Leute hatten mit viel Liebe und Sorgfalt alles getan, um ihr das Eingewöhnen zu erleichtern. Sie hat jetzt ein schönes Zuhause bei lieben Menschen und einen tollen Kater als Spielgefährten. Alles hat sich zum Guten gewendet!

    Patti heißt jetzt Feli und sie hat uns und ihren ehemaligen Katzenfreunden -natürlich mit Hilfe ihres Frauchens- eine tolle Mail geschrieben:
    Hallo Karli, Lina, Nemo, Gertie und Nicki!

    Miau- leider melde ich mich erst jetzt bei euch- mein Frauchen hatte nie Zeit und somit schreibe ich euch jetzt erst!
    Ich habe mich sehr über eure Grüße gefreut. Beim einen Bild dachte ich- ich sehe mich:-)
    Mir geht es sehr gut- ich habe mich schon super eigelebt und bin eine ganz freche Nudel geworden und mein neuer Freund muss leider ein wenig unter meiner Dominanz leiden. Ich weiß halt was ich will. Ich hoffe dass ihr auch ein schönes Zuhause findet- wobei euch es ja bei Frau Büchs und Frau Schack auch super gut geht. Ich habe euch ein Bild von mir geschickt- seit neustem ist ein altes Tablett mein Lieblingsplatz- und das lustige Eichhörnchen hab ich mir auch gleich geschnappt. War zwar für Zip und ich bekam eine Maus- aber alles was Zip hat finde ich irgendwie interessanter! Also hab ich sie mir gleich geschnappt und lass sie nicht mehr los:-)

    Meine Dosenöffner hatten mir immer unterstellt ich habe so zugenommen weil ich immer so viel von Zips Essen wegfresse- zum Glück haben sie mich letztens gewogen und festgestellt dass ich nur so ein puscheliges Fell habe- und ein ganz normales Gewicht habe. Zip wiegt sogar mehr wie ich und zu dem sagen immer alle, er wäre so dürr :-(

    Letztens waren Frauchen und Herrchen ein ganzes Wochenende weg, und dann kam mehrmals am Tag eine Frau die ich zwar kenne aber und hat uns versorgt. Aber mir hat das gar nicht gefallen und ich hab mich immer versteckt und gewartet bis sie weg war. Zip hat immer mit ihr geschmust, doch am zweiten Tag hat er endlich von mir gelernt, dass wenn die Frau kommt dann muss er mit mit wegrennen!- und dann hat er das auch gemacht- intelligenter Zip. Die Frau fand das gar nicht schön- ich schon!
    Als Frauchen und Herrchen dann wieder da waren, dann war alles wieder super und auch die Fütter-Frau fand ich wieder gut:-)

    Also liebe Grüße auch von meinen Dosenöffnern an alle

    FELI
    [

  • Shila - Glück muss man haben!Datum06.09.2011 21:52

    Shila ist eine zierliche hellgraue Kätzin. Sie ist sanft und zutraulich und doch wurde sie heimatlos und musste sich alleine durchschlagen. Dadurch wurde sie sehr ängstlich und zurückhaltend.
    Dann hatte sie zum ersten Mal Glück: Irgendwann im Frühling tauchte sie abgemagert bei einem Ehepaar in Dreieichenhain auf und nistete sich im Dach des Carports ein. Die Leute fütterten sie und Shila wurde zugänglich. Da aber die Familienkatze keine Konkurenz duldete, gaben sie Shila schweren Herzens in unsere Obhut.
    Hier hatte Shila nun zum zweiten Mal großes Glück: Nach kurzer Zeit in einer Pflegestelle zog sie zu lieben Menschen, deren Katze vor einigen Wochen verstorben war. Jetzt lebt sie in einem schönen Haus mit großem Garten und wird verwöhnt und geliebt!! Sie kann glücklich und zufrieden die Tage genießen und muss nicht mehr um ihr Überleben kämpfen. Ihr neues Frauchen liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab!!

  • Doro - endlich ein schönes ZuhauseDatum04.09.2011 19:02

    So stellten wir Doro im Internet und auf Plakaten vor:
    Doro liebt die Gemütlichkeit. Sie sitzt gern am warmen
    Ofen und liebt gutes Essen. Sie sollte zu Menschen, die
    Zeit für sie haben und ihr ein liebevolles Zuhause geben.
    Es wäre schön, wenn sie die Gelegenheit hätte,
    ungefährdet nach draußen zu gehen.


    Doro wartete lange Zeit auf ein geeignetes Zuhause. Nur weil sie "eine ganz gewöhnliche schwarze Katze" ist, wollte sie niemand haben.
    Endlich hat diese schöne, menschbezogene Katze nun ihr Glück gefunden. Sie zog zu einem lieben Frauchen. Auch ein netter Kater gehört zur Familie. Doros Traum hat sich erfüllt. Sie lebt in einem Haus mit schönem Garten und sogar auf den Winter kann sie sich diesmal freuen. Denn den kann sie an einem kuscheligen Ofen verbringen und mit ihrem Frauchen schmusen.

Inhalte des Mitglieds Oramus
Beiträge: 207
Seite 4 von 6 « Seite 1 2 3 4 5 6 Seite »
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen